HomeNewsSchweizer Börse listet erstmals Krypto ETP

Schweizer Börse listet erstmals Krypto ETP

29 Juli 2020 By Nicholas Say

FiCAS führt aktiv verwaltetes Bitcoin-ETP mit dem Namen Bitcoin Capital Active ETP an der Schweizer SIX-Börse ein

Die Schweizer Investmentfirma für Krypto-Assets FiCAS hat kürzlich das weltweit erste aktiv verwaltete börsengehandelte Krypto-Produkt an der SIX-Börse ausgegeben.

FICAS hat ein Bitcoin Capital Active ETP (BTCA) eingeführt, das Bitcoin sowie die 15 besten Altcoins des Marktes umfasst.

FiCAS-Gründer Ali Mizani Oskui hält einen erstaunlichen Krypto-Handelsrekord. Mizani begann 2013 mit dem Krypto-Handel. Sein Kryptofonds übertraf den Bitcoin-Wert zwischen 2015 und 2018 um 110 %.

Als der Bitcoin im vierten Quartal 2017 seinen Höchststand erreichte, wechselte er sofort zu einer Cash-Position, sodass der Fonds erzielte eine über 90-fache Rendite.

In einer Pressemitteilung erklärte Mizani:

„Basierend auf unserer umfassenden Handels- und Analyseerfahrung können wir durch die aktive Verwaltung unserer Basiswerte Marktbewegungen durch den diskretionären Kauf und Verkauf von Krypto-Assets verhindern und darauf reagieren, risikobereinigte Rendite zu steuern.“

In der Veröffentlichung wurde die von FiCAS verwendete Anlagestrategie detailliert beschrieben: „Technische und fundamentale Analyse, proprietäre Algorithmen und Quantensignale sowie die Handelserfahrung des Teams.“

BTCA berechnet derzeit eine Verwaltungsgebühr von 2 %, während WisdomTree bei Bitcoin ETP 0,95 % berechnet.

Neue Anforderungen bergen neue Chancen

Der FiCAS-Vorsitzende Dr. Mattia Rattaggi erklärte, Anleger suchten derzeit aufgrund niedriger Zinsen nach alternativen Vermögenswerten, in die sie investieren können. BTCA erfüllt diese Anforderung mit einem automatisierten Verwaltungsmechanismus und einer Strategie mit geringem Risiko.

Rattaggi erwähnte auch die Auswirkungen einer solchen Technologie auf die Branche und wie ein diskretionäres Krypto-ETP besser sein als das traditionelle passive ETP könnte.

Rattaggi glaubt, dass:

„Die Zeit wird zeigen, wie sich diese Innovation auf die Branche auswirken wird. Ein aktiv verwaltetes, diskretionäres ETP ist möglicherweise besser für die noch jungen Kryptowährungsmärkte geeignet. Denn es konzentriert sich mehr auf aktives Risikomanagement als auf ein systematisch gesteuertes passives ETP.“

In der Vergangenheit zögerten viele Anleger bei Krypto-Investitionen, da diese weitgehend unreguliert, volatil und eine relativ neue Branche waren.

Die europäischen Länder führen jedoch ständig neue Krypto- und Blockchain-Vorschriften ein und implementieren diese. Infolgedessen könnte der Kryptomarkt einen Zustrom neuer Investoren verzeichnen.