HomeNewsSchafe mit Bitcoin füttern: Ein Entwickler wagt ein Experiment

Schafe mit Bitcoin füttern: Ein Entwickler wagt ein Experiment

Ein IT-Netzwerktechniker hat einen interaktiven Schafzüchter eingerichtet, der Krypto-Spenden in Luzerne-Pellets umwandelt. Um die Schafe zu füttern, spenden die Benutzer Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Litecoin oder XRP. Der Schaf-Feeder wird live auf Twitch und YouTube gestreamt. Die Benutzer können die Kameras steuern und die Schafe vom Feld aus hereinrufen.

Auf einem kleinen Grundstück in der Tschechischen Republik haben Karel und Kamila Böhm eine Herde von kleinen Schafen. Und diese kleinen Schafe lieben Krypto. Natürlich geht der Weg zu den Zuneigungen eines Schafes durch seinen Magen, deshalb hat der IT-Netzwerktechniker Karel einen kryptobetriebenen interaktiven Schaf-Feeder eingerichtet. Spenden von Bitcoin und anderer Kryptowährung werden in Luzerne-Pellets umgewandelt. Die Aktion wird live auf YouTube und Twitch übertragen, so dass die Spender die Mätzchen der Schafe beobachten können, während sie nach dem Futter suchen.

Die Schafs-Possen können aus verschiedenen Kamerawinkeln betrachtet werden. Eine Spende von 50 Twitch-„Bits“ (0,60 Dollar), die mit Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) Bitcoin Cash (BCH), Litecoin (LTC) oder Ripple’s XRP bezahlt wird, löst den Hahn im Schafstall aus, um die schmackhaften Leckerbissen freizusetzen. Die Benutzer können außerdem 0,50 Dollar in Krypto direkt spenden, indem sie einen QR-Code auf dem Livestream scannen oder an eine der von Böhm angegebenen Walletadressen spenden.

Böhm hat im vergangenen Monat die fünf größten Kryptowährungen eingeführt und auch die Bezahlung mit der Skalierungslösung von Bitcoin, dem Lightning Network (LN), eingerichtet. Wenn sie eine Lightning-Wallet haben, müssen die Anwender nur den QR-Code scannen, was sowohl für Bitcoin-liebende Menschen als auch für Schafe die Sache beschleunigt.

Der Ingenieur bebschreibt, dass er sein Krypto-Experiment im Jahr 2018 begonnen hat, um seiner Frau bei der Pflege der acht Ouessant-Schafe zu helfen, die sie adoptiert hat. Aber das Projekt begann mit einer anderen Krypto-Währung – Iota – die für das Internet der Dinge entwickelt wurde. Sie wurde ursprünglich „SheepTangle“ genannt, nach dem verteilten Hauptbuch des Netzwerks, dem Tangle. Als die Iota-Stiftung im Februar nach einem Hack das Netzwerk abschaltete, wollte Böhm das Experiment nicht abbrechen, also warf er sein Netz weit aus.

Als er aber gefragt wurde, welche Kryptowährung die meisten Spenden einbringt, war er schüchtern. Er sagte, dass das Projekt noch nicht lange genug lief, um das festzustellen, und die Nutzer finanzieren derzeit nur etwa 20 Feeds pro Tag. Neben dem Füttern der Schafe können die Benutzer auch „Schafspunkte“ verdienen, indem sie einfach die Live-Übertragung verfolgen. Weiterhin gibt es spezielle Boni für Wachstreifen und für die Teilnahme an einer „Razzia“ im Schafstall, wenn dieser ausgeräumt ist.

Darüber hinaus können die Spender einen Alarm aktivieren, um die Schafe vom Feld zur Fütterung herbeizurufen, und die Kameraaufnahmen wechseln, um den besten Blickwinkel auf das anschließende Gerangel um Luzerne zu erhalten. Böhm arbeitet jetzt an einem „Apfeltropfen“, „den auch die Schafe lieben“, sagte er. Die Schafe fressen weiterhin ihre Grundnahrungsmittel, Heu und Gras, so dass das zusätzliche Futter ein Genuss ist.

Böhm hält sich auch an strenge Fütterungszeiten der Schafe, von 8-20 Uhr MEZ, und sagte, das System sei so konzipiert, dass es maximal 100 Futtertropfen pro Tag abgibt, bevor die Fütterung eingestellt wird.

Featured Image: Wit Olszweski | Shutterstock

Tags: