HomeNewsSamsung und die Börse Gemini gehen Partnerschaft ein: ein bisher einmaliger Deal in den USA

Samsung und die Börse Gemini gehen Partnerschaft ein: ein bisher einmaliger Deal in den USA

28 Mai 2020 By Benson Toti

Die Partnerschaft von Samsung und Gemini erleichtern mehr als vier Millionen Nutzern in Nordamerika den Bitcoin-Kauf

Die von Cameron und Tyler Winklevoss gegründete Börse Gemini geht eine Partnerschaft mit Südkoreas Elektronikgiganten Samsung ein.

Die Kooperation stellt eine Premiere für eine US-ansässige Kryptotauschplattform dieser Art dar. Der Ankündigung zufolge sorgt der Deal zwischen Gemini und Samsung dafür, dass über vier Millionen Nutzer in den USA und Kanada nun über die Samsung Blockchain Wallet Kryptowährungen kaufen und verkaufen können.

Die Krypto-Wallet von Samsung ist „nicht verwahrend“ und kann auf den Samsung-Smartphones Samsung Galaxy S10 und S20 genutzt werden. Wallet-Benutzer erhalten Zugriff auf den Bitcoin und verschiedene andere digitale Assets, die auf der Gemini-Börse gehandelt werden können.

Benutzer können sich nun ihren Gemini-Kontostand anzeigen lassen, und Inhalte ihrer Wallets in sichere Kaltspeicher überführen.

„Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit mit Samsung, um unser Versprechen für eine größere Krypto-Auswahl, Unabhängigkeit beim Handel und weitere Möglichkeiten mehr Menschen weltweit gegenüber einzulösen“, wie Gemini-CEO Tyler Winklevoss erklärt.

Tyler ergänzt, dass „Kryptowährungen sind keine reine Technologie, sondern eine Bewegung.“

Geringere Einstiegsbarriere

Der Marsch des Kryptosektors in Richtung einer Massenadoption verlangte sich vorläufig aufgrund verschiedener Faktoren. Vor allem die Schwierigkeiten für viele Interessenten, Bitcoin zu kaufen, verkaufen und zu lagern war ein Problem.

Samsung stieg in den vergangenen Jahren zunehmend in die Branche ein. Der im letzten Jahr gestartete Blockchain Keystore war ein Punkt, um schrittweise für Massentauglichkeit der Entwicklungen am Kryptomarkt zu sorgen. Verbraucher erhalten durch die Technologie Kontrolle über Daten auf einer Plattform, die einen wesentlichen Beitrag zur einfacheren Verwaltung und Sicherung digitaler Schlüssel einerseits sowie personenbezogener Daten anderseits leistet.

Die Gemini-Integration sowie der Samsung-Blockchain-Wallet senkt die Schwelle für den Einstieg.

Gemini-Geschäftsführerin Jeanine Hightower-Sellitto sagte Forbes gegenüber, „Kryptowährungen auf Smartphones speichern zu können, stelle eine weitere Eintrittsbarriere für Millionen möglicher Nutzer in Nordamerika dar.“

sagte gegenüber Forbes, dass „die Möglichkeit, Krypto direkt auf ihren Handys zu speichern, eine weitere Eintrittsbarriere für Millionen von Menschen in ganz Nordamerika darstellt“.

Die Partnerschaft zwischen der US-regulierten Börse und dem südkoreanischen Elektronikriesen wird in einem Moment abgeschlossen, in dem das Interesse für den Bitcoin bei immer mehr Menschen aufkommt.

Obwohl Kryptobörsen einen Rückgang der Bitcoin-Reserven verbuchen, weil Nutzer ihre Krypto-Gelder zunehmend in „kalte“ Speicher verlagern, stieg die Zahl der Wallet-Adressen stetig.

Hinzu kommt eine Zunahme des Interesses an der Wall Street, Anbieter wie Grayscale Investments kaufen für ihre institutionellen Investoren zunehmend Kryptowährungen. Erst gestern teilte die US-Börse Coinbase mit, die Prime Brokerage-Plattform Tagomi zu übernehmen. Auch hier geht es um das Anwerben von mehr institutionellen Anlegern.