HomeNewsRussische Bundesbehörde arbeitet an einem Bitcoin-Tracking-Tool

Russische Bundesbehörde arbeitet an einem Bitcoin-Tracking-Tool

Russland hat einen Plan zum Aufbau eines Überwachungstools für Kryptowährungs-Wallets als Teil der Bemühungen zur Bekämpfung der Kryptokriminalität in Gang gesetzt

Der russische Finanzüberwachungsdienst Rosfinmonitoring scheint den Kampf gegen Krypto-Kriminalität auf eine neue Ebene gehoben zu haben. Dies geht aus einem Bericht hervor, wonach das Land die Entwicklung eines Krypto-Tracking-Tools finanziert. Das Land baut Berichten zufolge ein Tool, das Krypto-Wallets im Auge behält, die möglicherweise mit illegalen Aktivitäten wie Terrorismus und Kriminalität in Verbindung gebracht werden. Das Tool wird sich insbesondere auf Bitcoin konzentrieren, obwohl die russischen Bundesbehörden in der Vergangenheit auch Interesse an der Verfolgung anderer Coins, wie Ether und Monero, gezeigt haben.

Der Auftrag für die Entwicklung des proprietären Tools wurde an eine Firma namens RCO vergeben. Die Firma ist unter dem Dach von Rambler, einem der führenden Informationstechnologie-Unternehmen des Landes. Rosfinmonitoring wird 14,7 Millionen Rubel (umgerechnet ca. $200.000) in das Projekt investieren, während die ursprünglichen Kosten auf ca. $270.000 geschätzt wurden.

Das Tracking-Tool wird eine Datenbank von Krypto-Wallets enthalten, die es den Behörden erleichtert, die Aktivitäten von verdächtigen Krypto-Nutzern zu verfolgen, so die Seite, die Regierungsaufträge verfolgt.

Das Blockchain-Nachrichtenportal CoinDesk, das als erstes über die Angelegenheit berichtete, behauptet, dass die Russische Föderation seit 2018 die Idee eines Krypto-Tracking-Tools in Betracht zieht. Ein in Arbeit befindliches Projekt wurde um das gleiche Jahr herum sogar finanziert, wie die Plattform, die Regierungsverträge meldet, detailliert beschreibt, aber es gibt keine Aufzeichnungen darüber, dass es in Gebrauch ist.

In der Dokumentation des aktuellen Projekts finden sich Hinweise darauf, dass das Tool in der Lage sein wird, Informationen über Krypto-Nutzer zu sammeln und deren Verwicklung in illegale Aktivitäten zu bewerten. Rosfinmonitoring glaubt, dass das Projekt effektiv sein wird und den Schutz der Haushaltsmittel gewährleistet. Es ist erwähnenswert, dass die Finanzagentur zuvor ein Projekt mit dem Namen Transparent Blockchain vorgestellt hat, das die Bewegung von virtuellen Vermögenswerten überwacht.

Kryptowährungen gewinnen im Bereich der Kriminalität zunehmend an Relevanz, und ihre Anonymität ist für die meisten Behörden zu einem Problem geworden. Letzten Monat hat die Europäische Union Vorschläge gemacht, anonyme Krypto-Transaktionen zu verbieten, um Terrorismusfinanzierung und Geldwäsche einzudämmen. Die Vorschläge sollten alle Kryptowährung-Einheiten und -Dienste abdecken. Die USA haben sich ebenfalls dazu entschlossen, Krypto-Transaktionen zu verfolgen, nachdem ein Anstieg der Krypto-Kriminalität zu verzeichnen war.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.