HomeNewsRuffer Investment erklärt die Entscheidung für den Bitcoin-Kauf

Ruffer Investment erklärt die Entscheidung für den Bitcoin-Kauf

Ruffer Investment hat seine beispiellose Entschlossenheit, Bitcoins im Wert von 750 Millionen US-Dollar zu kaufen, vernünftig zu beleuchten

Die britische Investmentfirma hat ihre Begründung für ihren massiven Bitcoin-Kauf im gestern veröffentlichten Investment Manager’s Period End Review begründet. Die Überprüfung umfasst die Anlage- und Fonds-Ansammlungs-Tätigkeit des Unternehmens für die zweite Hälfte des vergangenen Jahres.

Ruffer Investment ist eines der größten Unternehmen in der wachsenden Liste der Finanzinstitute, die sich am Bitcoin-Markt einfinden. Das Unternehmen ist bereits direkt in Bitcoin investiert und hat Aktien über andere Unternehmen gekauft.

Wir haben unser Bitcoin-Engagement über den Ruffer Multi Strategies Fund und zwei Proxy-Aktien in MicroStrategy und Galaxy Digital gewonnen. Zum Ende des Berichtszeitraums betrug die kombinierte Exposition dieser Unternehmen etwas mehr als 3 %. In der kurzen Zeit seit der Investition sind beide Aktien um mehr als 100 % und der Bitcoin um 90 % gestiegen.“

Das Unternehmen gab bekannt, der Schrott der BTC-Akquisition sei Teil eines Portfolio-Diversifizierungs-Spiels für eine Post-COVID-Wirtschaft gewesen. In dem Dokument erklärte das Unternehmen, der Bitcoin-Kauf sei unkonventionell, aber wichtig.

Unsere Überlegungen wurden gut bekannt gemacht, aber wir haben in der Vergangenheit unkonventionelle Schutzmaßnahmen in unserem Portfolio eingesetzt. Dies ist ein weiteres Beispiel, eine kleine Allokation in eine eigenwillige Anlageklasse, die unserer Meinung nach das Portfolio erheblich verändert.“

Ruffer glaubt auch, die institutionelle Akzeptanz des digitalen Assets nehme derzeit zu. Der Anlageverwalter sieht eine stärkere Institutionalisierung des Vermögenswerts vor. Ruffer argumentierte, viele Unternehmen bräuchten einen Hafen, da die Senkung der Zinssätze durch die Federal Reserve das Halten von Bargeld unmöglich gemacht hat.

Aufgrund der Nullzinsen ist die Investmentwelt verzweifelt auf der Suche nach neuen sicheren Häfen und nicht korrelierten Vermögenswerten. Wir glauben, dass wir relativ früh dran sind, am Anfang eines langen Trends der institutionellen Einführung und Finanzialisierung des Bitcoin.“

Ruffer führte weiter aus, seine Allokation von 3 % sei dürftig gewesen, wenn auch entscheidend, da das mit dem Bitcoin-Kauf verbundene Risiko als Grund für die geringe Allokation angeführt wurde.

Wenn wir falsch liegen, wird der Bitcoin in den Schatten zurückkehren und wir werden Geld verlieren. Dies erklärt, warum wir die Positionsgröße klein, aber sinnvoll gehalten haben“, schrieb das Unternehmen.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Altcoin-Neuigkeiten

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie gelegentlich auch Sonderangebote von uns per E-Mail. Wir werden Ihre Daten niemals an Dritte verkaufen oder weitergeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen