HomeNewsRobinhood gibt britische Krypto-Lizenz als Broker bekannt

Robinhood gibt britische Krypto-Lizenz als Broker bekannt

15 August 2019 By Matthias Nemack

Die Handels-App von Robinhood ist nach der Vergabe der Behörde FCA Lizenz für Brokerage-Angebote nun auch für britische Krypto-Fans verfügbar.

Anbieter darf nun als Broker um Kunden werben

Robin Hood gab es der Sage nach von den Reichen an die Armen. Ganz so funktioniert die Mobile App Robinhood im Bereich des Tradings von Bitcoins und Altcoins zwar nicht. Dennoch können Nutzer der Anwendung im Bereich der Kryptowährungen mit dem Service des US-amerikanischen Dienstleisters im Aktiensektor sowie im Spektrum der digitalen Währungen spekulieren. Und das Unternehmen kann nun auch Kunden in Großbritannien mit einem erweiterten Handelsservice ansprechen. Der Grund: Eine britische Robinhood-Tochter erhielt endlich die Broker-Lizenz für den Markt in Großbritannien. Etliche Interessenten haben eine ganze Weile darauf gewartet, dass die zuständige Aufsichts- und Regulierungsbehörde, die Financial Conduct Authority grünes Licht nach der Antragstellung durch den Mutterkonzern gibt.

Britische Händler können die App jetzt nutzen

Jetzt ist es also so weit, wie das Unternehmen Robinhood International mit Freude im hauseigenen Blog berichtete. Für den britischen Betreiber ist die Zulassung nach dem EZV-Standard ein wichtiger Schritt. Vollmundig wirbt man damit, so sei nun eine weitere Hürde auf dem Weg zu einen „demokratischen Finanzmarkt“ genommen. Auch im Management des Unternehmens Robinhood International tut sich aktuell einiges. Auf den Posten des Präsidenten rückt nun Wander Rutgers, seines Zeichens ehemaliger Manager im Hause TransferWire. Anleger, die über die App von Robinhood Kryptowährungen wie den Bitcoin oder oder Bitcoin Cash und mehr handeln, zahlen zum jetzigen Zeitpunkt keine Provisionen.

Zwei Zulassungen seit Anfang 2019 für Robinhood

Die FCA-Zulassung ist die zweite seit Jahresbeginn. In den USA sicherte sich das Unternehmen eine der begehrten BitLicenses im Bundesstaat New York durch die dortige Zulassungsbehörde NYDFS. Registriert ist der Betreiber Robinhood Financial darüber hinaus durch die SEC. Besagte Behörde hatte zuletzt beispielsweise durch regelmäßige Verschiebung endgültiger Entscheidungen zum Thema Bitcoin Futures und ETFs auf Bitcoin-Basis für großes Medienecho gesorgt. Und eben dieses Thema wird uns wohl auch in den kommenden Monaten beschäftigen, wie die neuesten Meldungen vermuten lassen. Der Handel mit vorerst sieben Coins hatte vor kurzem in NYC begonnen, wie wir Ende Mai berichteten. Handelbar sind neben den genannten auch Litecoin und Dogecoin.

Featured Image: Von OpturaDesign | Shutterstock.com