HomeNewsRipples Vorstand bereut Kryptoverkäufe in 2012

Ripples Vorstand bereut Kryptoverkäufe in 2012

13 Oktober 2020 By Sam Grant

David Schwartz von Ripple hat dies bereits 2012 bekannt gegeben. Er verkaufte die Ether, die er besaß, für jeweils nur 1 US-Dollar

David Schwartz hat bekannt gegeben, dass der Verkauf Teil eines Risikomanagementplans war, den er mit seiner Ehepartnerin abgeschlossen hatte. Schwartz, der derzeit als Chief Technology Officer bei Ripple arbeitet, bedauert die Entscheidung zur Risikosenkung.

Laut einem Twitter-Thread, der am 11. Oktober veröffentlicht wurde, erklärte Schwartz, dass er und seine Frau 2012 beschlossen hatten, einen 40.000-Ether-Vorrat für jeweils 1 US-Dollar loszulassen. Wenn er daran festgehalten und es zu aktuellen Preisen verkauft hätte, hätte ihm die Ether über 15,5 Millionen Dollar eingebracht.

Dies ist jedoch nicht das einzige, was er bedauert. Er verkaufte auch eine riesige Summe von Bitcoin (BTC) für jeweils 750 USD und Ripple (XRP) für jeweils 0,10 USD. Obwohl er das genaue Volumen der Kryptowährungen nicht spezifizierte, ist es nicht schwer zu erkennen, dass er mehr gewonnen hätte, wenn er sie festgehalten und zu besseren Kursen verkauft hätte. BTC und XRP werden derzeit zu 11.481,84 USD bzw. 0,26 USD gehandelt.

Schwartz machte die Enthüllung, als er auf einen Tweet antwortete, der lautete: „Jeder, der XRP weggibt, während er sein Risiko senkt, ist ein Betrüger. Sie können nicht versuchen, Vertrauen für XRP bei anderen aufzubauen, während Sie selbst kein Vertrauen in XRP haben und der Meinung sind, dass es Ihre beste Option ist, es abzugeben.“

Obwohl sich der Nutzer nicht speziell auf ihn bezog, hatte Schwartz das Bedürfnis, seine Geschichte zu teilen. Er erklärte, dass seine Entscheidung, sein Risiko zu reduzieren, schwer war. Aufgrund seiner risikoaversen Natur sei er zu dieser Entscheidung gekommen.

„Das Schicksal hat mich veranlasst, viele Eier in einen Korb zu legen. Das Risiko ist im gesamten Kryptowährungsraum sehr hoch. Ich bin einfach zu rational, um etwas anderes vorzutäuschen und anderen vorzuschlagen, dasselbe zu tun“, schrieb er.

Tags: