HomeNewsRippleNet zählt mehr als 200 Mitglieder weltweit – starkes Wachstum in kurzer Zeit

RippleNet zählt mehr als 200 Mitglieder weltweit – starkes Wachstum in kurzer Zeit

Die Nachfrage nach einer Alternativlösung für grenzüberschreitende Überweisungen steigt auf der ganzen Welt, dank weiterhin hoher Kosten und langen Wartezeiten bis eine Transaktion tatsächlich beim Empfänger angekommen ist. Ripple ist in diesen Nischenmarkt mit seinen Softwarelösungen eingestiegen und hat bereits über 200 Mitglieder von der Technologie überzeugt.

Die Liste der Unternehmen die RippleNet beigtreteten sind wächst stetig und umfasst nach neuster Meldung von Ripple selbst mittlerweile mehr als 200 Partner. Zuletzt haben sich 13 neue Schwergewichte der Finanzindustrie bei RippleNet angemeldet, dazu zählen Exim Bank, SendFriend, JNFX, FTCS, Ahli Bank of Kuwait, Transpaygo, BFC Bahrain, ConnectPay, GMT, WorldCom Finance, Olympia Trust Company, Pontual / USEND und Rendimento. Weiterhin legt Ripple offen, dass 5 neue Kunden das Digital Asset XRP nutzen, um ihre Zahlungen abzuwickeln. Dazu gehören:

  • JNFX, ein in London ansässiges Devisenunternehmen
  • SendFriend, New Yorker Fintech für den globalen Überweisungsmarkt
  • Transpaygo, Wiener Fintech für mobiles Bezahlen
  • Financial Transaction Control Systems (FTCS), ein in Stockholm ansässiges Unternehmen, das Finanzinfrastruktur aufbaut

Durch die Verwendung des XRP-Tokens fallen für das verwende Finanzinstitut die erforderlichen Vorfinanzierungskosten weg, da die Liqzuidität durch das digitale Asset selbst bereitgestellt wird. Dadurch ist es möglich Überweisungen über ländergrenzen hinweg günstiger und schneller abzuwickeln, als über Möglichkeiten des traditionellen Bankensystems. Viele Partner, wie auch das Devisenunternehmen JNFX, sehen in Ripple’s Blockchainzahlungslösungen eine große Chance, um die Ineffizienz des alten Systems einfach zu überwinden. Ashay Mervyn, Leiter der Marketingabteilung bei JNFX, führt aus (frei übersetzt):

Zahlungen zwischen Ländern sind mit Ineffizienzen behaftet – Ineffizienzen bei den Kosten, Ineffizienzen bei der Geschwindigkeit und Ineffizienzen bei der Transparenz. RippleNet ist speziell auf diese Probleme ausgerichtet. Für unsere Kunden, die von den größten Mischkonzernen Afrikas (mit Operationen und Verpflichtungen in über 40 Ländern) bis hin zu Einzelpersonen in Dörfern im ländlichen Nigeria reichen, macht unsere Entscheidung, sich RippleNet anzuschließen und ihre Zahlungslösung – einschließlich XRP für On-Demand-Liquidität – zu nutzen, einfach Sinn.

Laut Aussage des CEO von Ripple, Brad Garlinghouse, sind im letzten Jahr mehr als 100 neue Partner zu RippleNet gestoßen. Zum jetzigen Zeitpunkt werden zwei bis drei neue Unterschriften und damit neue Kooperationen pro Woche geschlossen. Die Anzahl der Kunden die den Vorteil der Nutzung von XRP sehen steigt ebenfalls (frei übersetzt):

Wir haben im vergangenen Jahr auch eine Zunahme von 350 Prozent bei den Kunden festgestellt, die Live-Zahlungen tätigen, und wir sehen, dass immer mehr Kunden den Schalter umlegen und XRP für die bedarfsgerechte Liquidität nutzen.

Auch wenn das Startup Ripple ein heiß diskutiertes Projekt ist von dem nicht alle Kryptofans überzeugt sind, schreitet die Adaption weiter voran.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.