Ripple: Diese 10 Finanzinstitute und Zahlungsdienstleister nutzen den XRP Token

Ripple hat bekanntermaßen eine lange Liste an Finanzinstituten und Zahlungsdienstleistern, die das Netzwerk RippleNet nutzen. Während die Mehrzahl jedoch das Produkt xCurrent nutzt, welches nicht den XRP Token verwendet, sind es immerhin bereits 10 Finanzinstitute und Zahlungsdienstleister, die das Produkt xRapid und damit den XRP Token nutzen. 

Bereits jetzt kann Ripple auf ein großes Netzwerk von über 120 Finanzinstituten und Zahlungsdienstleistern blicken. Dazu zählen u. a. LianLian International, Santander Bank, Rakbank, Standard Charter, AXIS Bank, UBS, UniCredit, Bank of America Merrill Lynch, ReiseBank, BBVA (zweitgrößte Bank Spaniens), Mitsubishi UFG (größte Bank Japans), SBI Holding und Akbank (Türkei).

Die vorgenannten Finanzinstitute haben jedoch gemeinsam, dass sie nicht das Ripple Produkt xRapid nutzen. XRapid ist eine Softwarelösung von Ripple, die auf der Open-Source-Technologie des XRP Tokens aufsetzt. XRP wird dabei als „Brückenwährung“ in diesem System genutzt, um On-Demand-Liquidität bereitzustellen.

In der XRP-Kontroverse wird häufig darüber diskutiert, ob XRP einen realen Anwendungsfall und von Finanzinstituten oder Zahlunsgdienstleistern je eingesetzt werden wird. Oft wird auch die Frage aufgeworfen, ob die Marktkapitalisierung von derzeit knapp 16 Milliarden Euro, Platz 3 aller Kryptowährungen, für den XRP-Token gerechtfertigt ist.

Schließlich nutzen lediglich eine paar Partner von Ripple das Produkt xRapid und damit den XRP-Token, wo dieser als Brückenwährung eingesetzt wird. Hingegen wird xCurrent von über 100 Banken und Zahlungsdienstleistern verwendet bzw. getestet. Um etwas Licht ins Dunkel dieser Kontroverse zu bringen, haben wir alle Partner von Ripple zusammengetragen, die xRapid und damit den XRP Token nutzen.

Unternehmen, die xRapid testen:

Unternehmen, die xRapid produktiv nutzen, um grenzüberschreitende Zahlungen durchzuführen:

  • Cuallix
  • SBI Vitual Currencies
  • Zip Remit

Ob und wie schnell diese Liste weiter wachsen wird und wann weitere Partner mit den produktiven Betrieb von xRapid starten, bleibt abzuwarten. Dennoch hat der CEO von Ripple, Brad Garlinghouse, vor wenigen Tagen die Spekulationen angeheizt, als er auf die Frage, ob und wann XRP von Banken genutzt werden wird, sagte (frei übersetzt):

Wir erwarten, dass wenigstens eine Bank noch dieses Jahr XRapid nutzen wird. Zu 100%. Warum? Es ist schneller und es ist billiger.

Er erklärte in dem Interview auch, dass er nicht erwartet, dass große Banken und Liquiditätsanbieter, wie Western Union, die Jahrzehnte an ihrer Technologie entwickelt haben, sofort auf xRapid und XRP umsteigen. Insbesondere für Finanzinstitute, die auf Liquiditätsanbieter für grenzüberschreitende Zahlungen zurückgreifen müssen, wird xRapid zeitnah interessant sein, so Garlinghouse.

Ripple’s Vision für xRapid und XRP

Wie Ripple zuletzt in einem Blog-Post schrieb, ist es die Mission von Ripple, ein Internet of Value aufzubauen, indem sich Geld so schnell wie Informationen bewegen kann und das zu wenig bzw. ohne Kosten. Ripple betont, dass diese Vision insbesondere für Endbenutzer erhebliche positive Auswirkungen haben soll.

Im Rahmen einer Studie hat sich Ripple den weltweiten Überweisungsmarkt angesehen und welche nachhaltigen Effekte für Familien entstehen würden, wenn xRapid eingesetzt werden würde.

Überweisungszahlungen sind laut der Untersuchung ein gigantisches Geschäft: Die weltweiten Zahlungen belaufen sich auf jährlich fast 600 Milliarden US-Dollar. Die mit diesen Zahlungen verbundenen Gebühren belaufen sich auf fast 30 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Darüber hinaus hat Ripple festgestellt, dass die Mehrheit der Überweisungszahlungen von im Ausland arbeitenden Personen an Angehörige in den Entwicklungsländern überwiesen werden. Die Top 5 der Überweisungsziele der Welt waren: Indien, China, Philippinen, Mexiko und Pakistan.

Die kürzlich veröffentlichten Ergebnisse der xRapid-Pilotprojekte haben gezeigt, dass  Finanzinstitute mit xRapid zwischen 40 und 70 Prozent der Kosten einsparen könnten.

Die vorgenannten Kosten von 30 Milliarden US-Dollar könnten damit laut Ripple zu einer Ersparnis von 55 Prozent mit xRapid, insgesamt 16,5 Milliarden US-Dollar führen. Diese Ersparnis könnte an die Verbraucher weitergegeben werden, so die Vision.

Laut Rechnung von Ripple könnten somit von 16,5 Milliarden US-Dollar 3,27 Milliarden Mahlzeiten (zu durchschnittlichen Kosten von 4,13 US-Dollar pro Mahlzeit), 263,07 Millionen monatliche Rechnungen (durchschnittlich 51,32 US-Dollar pro Monat) und Mieten für 49,9 Millionen Menschen (durchschnittlich 273,34 US-Dollar) bezahlt werden.


Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen