HomeNewsRipple zum aktuellen Bankensystem: „Gut genug ist nicht genug“

Ripple zum aktuellen Bankensystem: „Gut genug ist nicht genug“

24 Mai 2018 By Marcus Misiak

Ripple hat in einem gestrigen Blogbeitrag das alte Finanzsystem kritisiert und wie diese durch neue innovative Lösungen ersetzt werden können. Die, laut Ripple, weitgehend stagnierende Entwicklung in der Finanzindustrie ist ein Zeichen fehlender Innovation und Ideenreichtum.

Die heutige Abwicklung von Transaktionen über Banken sei „gut genug für jetzt“, erstickt jedoch laut Jinal Surti, Produktmanager bei Ripple, den Forschritt und die Begeisterung für neue Technologien (frei übersetzt):

Zu viele FÜhrugnskräfte im Ökosystem behindern den Fortschritt, der für die Erreichung ihrer Geschäftsziele heute oder in Zukunft wichtig ist.

Banken haben weltweit ihren Marktanteil an Nichtbank-Finanzinstitute verloren, wenn es um die Durchführung von Überweisungen geht.

Laut einer Studie des Beratungsunternehmens McKinsey-Group haben Geldüberweisungsunternehmen wie MoneyGram oder Western Union 40% der Verbraucher-zu-Verbraucher Überweisungen erfasst.

Das gleiche gilt für Zahlungen zwischen Privatkunden, wobei Banken in diesem Sektor 30% Marktanteil verloren haben. Diese Entwicklung zeigt laut Ripple deutlich, dass das aktuelle Bankensystem zunehmend unter Druck gerät.

Nicht-Banken Finanzinstitute konnten in den letzten Jahren große Teile des Marktes erobern. Dies liegt laut Ripple auch an der fehlenden Innovation und Weiterentwicklung der eigenen Technologien und eingesetzten Systeme.

Giganten des Finanzmarktes wie Citi oder HSBC haben über jahrzehntehinweg ein globales Netzwerk aufgebaut. Über Vostrokonten konnten kleinere Banken Konten eröffnen, um grenzüberschreitende Zahlungen abzuwickeln, durch die Unterstützung der großen Institutionen die die Liquidität sicherstellen.

Durch die Verwendung von digitalen Assets wird es laut Ripple möglich, kleineren Banken und Nichtbankenfinanzinstitutionen die Möglichkeit zu geben, grenzüberschreitende Zahlungen zu sehr geringen Kosten und fast in Echzeit abzuwickeln, ohne das dabei eine vorfinanzierte Ziel-Liquidität vorhanden sein muss (frei übersetzt):

Da neue Technologien großen und kleinen Finanzinstitutionen den Zugang zu schnelleren und billigeren globalen Zahlungsnetzen ermöglichen, spielen Größe und Geschichte allein keine Rolle mehr.

Hierbei gehe es nicht um eine schrittweise voranschreitende Innovation, sondern um die Bereitstellung einer Echzeit-On-Demand-Infrastruktur, die (frei übersetzt):

ein hervorragendes Kundenerlebnis bietet und gleichzeitig die Grenzkosten einer Transaktion (einschließlich der Liquiditätskosten) auf Null reduziert.

Laut Ripple ist die traditionelle Bankeninfrastruktur gescheitert und die Banken sollten sich auf neuen Technologien konzentrieren um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben und den Anschluss nicht zu verlieren.

Der Kurs von Ripple steht zum Redaktionszeitpunkt bei 0,52 Euro mit einer entsprechenden Marktkapitalisierung von 20,7 Millarden Euro und belegt damit Platz 3 der größten Kryptowährungen der Welt. Die Kurse von Bitcoin und Ethereum findest du in unserer Kursübersicht.

baseUrl = „https://widgets.cryptocompare.com/“;
var scripts = document.getElementsByTagName(„script“);
var embedder = scripts[ scripts.length – 1 ];
var cccTheme = {„General“:{„borderColor“:“#005689″,“showExport“:true},“Tabs“:{„borderColor“:“#e5e5e5″,“activeBorderColor“:“#005689″},“Chart“:{„fillColor“:“#e5e5e5″,“borderColor“:“#666666″}};
(function (){
var appName = encodeURIComponent(window.location.hostname);
if(appName==““){appName=“local“;}
var s = document.createElement(„script“);
s.type = „text/javascript“;
s.async = true;
var theUrl = baseUrl+’serve/v3/coin/chart?fsym=XRP&tsyms=EUR,CHF,USD,GBP,CNY‘;
s.src = theUrl + ( theUrl.indexOf(„?“) >= 0 ? „&“ : „?“) + „app=“ + appName;
embedder.parentNode.appendChild(s);
})();

Tags: