HomeNewsRipple zieht Japan für Umzugspläne in Betracht

Ripple zieht Japan für Umzugspläne in Betracht

Ripples Geschäftsführer gab bekannt, dass der ostasiatische Inselstaat nach einem Abzug aus den USA das nächste Zuhause für die Blockchain-Firma sein könnte

Ripples Zukunft auf US-amerikanischem Boden bleibt ungewiss, da die Führungskräfte des Unternehmens vor etwa zwei Wochen strittige Bemerkungen gemacht haben. Die Ripple-Chefs sagten, dass das Unternehmen an einen neuen Markt außerhalb der USA wechseln könnte, wenn die Vorschriften für Kryptowährungen nicht überarbeitet würden. Laut einem gestrigen Bloomberg-Interview scheinen die Führungskräfte ihr Wort zu halten.

Das in San Francisco ansässige Technologieunternehmen scheint seinen Plan voranzutreiben, da die US-Vorschriften unverändert geblieben sind. Während des Interviews gab CEO Brad Garlinghouse bekannt, man habe Japan und Singapur als potenzielle Ziele für einen Umzug ausgewählt.

Von den beiden ist Japan die wahrscheinlichste Wahl; in Anbetracht dessen, dass es einer der größten Märkte für das Blockchain-Unternehmen ist. Ripple hat aufgrund der langjährigen Partnerschaft mit der in Tokio ansässigen Strategic Business Innovator Group eine gute Beziehung zu Japan. Diese Partnerschaft mit der Gruppe SBI Holdings ging man bereits 2016 ein.

Im Mai dieses Jahres bauten beide gemeinsam ein Blockchain-Unternehmen namens SBI Ripple Asia auf, wobei Ripple Labs 40 % und die SBI Group 60 % hält.

„Wir haben dort [Japan] eine sehr erfolgreiche Partnerschaft mit einer Gruppe namens SBI. Sie sind tatsächlich unser größter externer Investor. Und der dortige CEO, Kitao-san, war ein Innovator und Pionier in vielen Bereichen rund um Finanzen und Technologie“, erklärte Garlinghouse.

Er fügte hinzu, dass Ripple bereits mit SBI Holding über einen möglichen Schritt gesprochen habe. Garlinghouse behauptete, Japan sei in Bezug auf die Blockchain-Technologie immer führend gewesen, und hob die viel freundlicheren Vorschriften hervor.

Der Präsident und CEO der SBI Holding, Yoshitaka Kitao, wurde im vergangenen Jahr in den Verwaltungsrat von Ripple aufgenommen. Es wird auch berichtet, Japans neuer Premierminister Yoshihide Suga habe Kitao letzten Monat zu seinem Wirtschaftsberater ernannt.

Über Japan hinaus erwägt Ripple auch Singapur als neuen Standort, wo es Ende letzten Jahres ein neues Büro errichtete, um seine Expansionspläne für den asiatisch-pazifischen Markt zu vereinfachen. Weitere Ziele sind Großbritannien, die Vereinigten Arabischen Emirate sowie die Schweiz.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen