Bittrex schränkt Währungen für US-Kunden ein

Es ist nicht der erste Fall dieser Art. Die Liste der Währungen, die Bittrex für US-User der Börse sperrt, ist aber eindrucksvoll lang.

Bittrex reagiert scheinbar auf striktere Kontrollen

Nachrichten aus dem Umfeld der Kryptobörse Bittrex hat es in der Vergangenheit immer wieder gegeben. Ende 2017 zum Beispiel hatte die Börse mitteilen müssen, dass vorerst keine neuen Kunden zugelassen werden können. Diese Sperrung für neue Accounts aber wurde nach einigen Monaten im April 2018 wieder aufgehoben. Zeitgleich präsentierte Bittrex seinen Kunden in aller Welt eine rund erneuerte Webpräsenz für den Handel mit Bitcoin, Ethereum und vielen anderen Coins. Die Börse hatte ohnehin ihre Auswahl an digitalen Währungen Schritt für Schritt erweitert. Die aktuelle Meldung bezieht sich zwar nicht auf eine Kunden-Sperrung. Es sind erneut und genau genommen zum wiederholten Male die Kundinnen und Kunden aus den USA, die von einer Korrektur des bisherigen Plattformangebots von Bittrex betroffen sind.

Ganze Palette Coins wird (vorerst) in den USA blockiert

Im Sommer des vergangenen Jahres hatte Bittrex bekannt gegeben, dass man eine Expansion in Europa anstrebt. Zu diesem Zweck war eigens eine neue Plattform ins Gespräch gebracht worden. Mittlerweile können über die Kryptobörse über 200 Altcoins gehandelt werden. Und dies bleibt wohl auch fürs Erste so. Nur eben nicht für die Kundschaft aus den Vereinigten Staaten. Deren Handelsradius nämlich beschneidet das Unternehmen Bittrex laut einer aktuellen Stellungnahme im hauseigenen Blog. Die angekündigten Maßnahmen sollen für US-Kunden zum Stichtag 21.06.2019 in Kraft treten. Was die Handelsbörse da mitteilt, stellt einen durchaus deutlichen Einschnitt für US-User dar. Insgesamt 32 digitale Währungen, so heißt es in der Meldung, sollen ab dem besagten Datum aus dem Handelsmodell für den amerikanischen Markt herausgenommen werden.

Zu den betroffenen Kryptowährungen gehören unter anderem

  • QTUM
  • ADT
  • BLOCK
  • DNT
  • HYDRO

Darüber hinaus sperrt die Börse also noch 27 weitere mehr oder weniger stark ge- und verkaufte Coins. Kurios ist an der Meldung aus Kundensicht wohl in erster Linie die Tatsache, dass es keinerlei Begründung für diesen Schritt gibt. Auch wenn der Betreiber der Börse sicher nicht gezwungen ist, Kunden gegenüber Rechenschaft abzulegen. Etwas mehr Transparenz würden sich die Nutzer wohl trotzdem wünschen. Die Suche nach möglichen Gründen aber findet dennoch schnell Antworten. So werden es wohl die zunehmend strengeren Auflagen der Aufsichtsbehörden und die Regulierungsmaßnahmen sein, die den Anbieter zu dieser Änderung bewegten. In etlichen Ländern hatte es in den letzten Monaten Nachrichten über schärfere Behördenkontrollen gegeben. Sollte sich die Regulierungslage also in anderen Ländern zuspitzen, könnten auch Kunden in anderen Regionen ähnliche Restriktionen erleben.

Derzeit keine weiteren Sperrungen in Planung

Erst im Mai hatte Poloniex eine vergleichbare Maßnahme angekündigt. Mit „nur“ neun Währungen sind dort allerdings wesentlich weniger Digitalwährungen betroffen. Binance hingegen hatte Kunden in fast 30 Ländern vom Handel ausgeschlossen. Alle Kunden in den USA, für die die Bittrex-Sperrung gilt, werden per Mail informiert. Sie sollen laut der Börse die entsprechenden Währungen vor dem genannten Termin verkaufen oder geplante Orders stornieren. Nach dem Stichtag werden keinerlei Transaktionen in den Coins und Token mehr durchführbar sein. Alternativ können Reserven auch so lange in Wallets gehalten werden, bis die Börse die Währungen auch generell aus dem Sortiment nimmt. Eine Liquidierung der Währungsbestände scheint somit sinnvoll. Ein allgemeiner Bittrex-Rückzug ist nicht geplant, so jedenfalls besagen es die momentanen Infos auf der Börsen-Webseite.

Kommentar hinzufügen

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.