HomeNewsRay Dalio behauptet, Bitcoin könnte in den USA verboten werden

Ray Dalio behauptet, Bitcoin könnte in den USA verboten werden

Der Hedgefonds-Manager Ray Dalio gab kürzlich zu bedenken, die US-Regierung könnte Bitcoin im Land verbieten, wenn dies für nötig gehalten wird

Ein Bitcoin-Verbot in den USA ist nach Meinung des Milliardärs Ray Dalio kein weit hergeholter Gedanke. Der Hedgefonds-Manager ist überzeugt, dass es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die USA Bitcoin verbieten könnten. Dalio, Geschäftsführer von Bridgewater Associates, dem größten Investment-Hedgefonds in den USA, teilte seine Gedanken über die Zukunft der Flaggschiff-Krypto in einer Folge von „Influencers with Andy Serwer“ mit.

Er verwies auf den Gold Reserve Act von 1934, als die damalige US-Regierung den privaten Besitz von Gold verbot, um das Währungssystem zu schützen. Das Gesetz wurde nach seiner Erklärung umgesetzt, um zu verhindern, dass Gold mit Fiat-Geld als Vermögensstandard konkurriert.

Dalio verglich den Fall mit dem wahrscheinlichen Verbot des Bitcoins (der trotz des Kampfes des Dollars und anderer traditioneller Vermögenswerte floriert), falls dies erforderlich sein sollte. Der Milliardär erklärte, dass Zentralbanken es lieben, die Angebots- und Nachfragewellen in ihrem Land monopolistisch zu kontrollieren. Er fügte hinzu, dass sich diese Banken möglicherweise durch andere Geldformen wie digitale Vermögenswerte bedroht fühlen. Denn sie neigen dazu, eine Nachfrage und ein Angebot zu schaffen, ohne darüber die Kontrolle zu haben.

„Jedes Land weiß sein Monopol zur Kontrolle von Angebot und Nachfrage zu schätzen“, sagte er. „Sie wollen nicht, dass andere Gelder operieren oder miteinander konkurrieren, weil die Dinge außer Kontrolle geraten könnten. Ich denke also, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass wir unter bestimmten Umständen ein Verbot in der Art und Weise bekommen, wie Gold verboten wurde.“

Der Chef von Bridgewater Associates machte auf die aktuelle Situation in Indien aufmerksam, wo die Regierung die Option zum Verbot von Kryptowährungen einschließlich Bitcoin abwägt. Es ist kaum drei Wochen her, seit der indische Finanzminister Bemerkungen zur Haltung des Landes in Bezug auf Kryptowährungen machte und behauptete, es gebe nur ein Fenster, um mit Krypto-Assets zu experimentieren.

Dalio argumentierte, dass ein Regierungsverbot einen Einbruch der Nachfrage bedeuten würde. Der Hedgefonds-Manager blieb skeptisch, dass die Privatsphäre des Krypto-Assets gewährleistet werden könnte. Er räumte jedoch ein, dass er sich mit dem Bitcoin und der zugrunde liegenden Technologie nicht auskenne.

„Können dies nun tun? Ja. Jetzt kommen wir zu den Einzelheiten. Mein Verständnis von Leuten, die gewissermaßen unter Aufsicht durch die Regierung stehen, ist ja, sie können es verstehen und nachverfolgen. Sie können wissen, wer damit zu tun hat. Ich weiß nicht. Ich weiß nicht, wie, ich bin kein Experte in diesem Bereich. Aber, wissen Sie, es gibt Möglichkeiten, sind es private Geldbörsen? Sind es nicht-private Wallets?“

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.