HomeNewsPublic Mint geht unterstützt von mehr als 200 Banken live

Public Mint geht unterstützt von mehr als 200 Banken live

3 Juli 2020 By Nicholas Say

Public Mint bietet Tokenisierungstools für Fiat-Währungen und erhält von etablierten Unternehmen starke Unterstützung

Nach zweijähriger Entwicklungszeit hat Public Mint seine öffentliche kommerzielle Blockchain „Fiat-native“ auf den Markt gebracht. Sie erleichtert die Tokenisierung von Fiat-Währungen und ermöglicht es fast jedem, Token-Fiat-Assets zu erstellen.

Die innovative neue Plattform könnte die Integration der Blockchain-Technologie in Finanzinstitute vorantreiben. Anstatt Stablecoins zu verwenden, können Banken eigene tokenisierte Vermögenswerte erstellen und ein höheres Maß an Vertrauen in ihren zugrunde liegenden Wert haben.

Was ist Public Mint?

Unternehmen, die sich für die Verwendung von Public Mint entscheiden, haben die Flexibilität, Zahlungen über verschiedene Mittel wie Überweisungen, Kreditkarten oder Auto Clearing House-Zahlungen (ACH) zu erhalten. Derzeit unterstützt die Plattform nur US-Dollar, aber aber daran, ihre Plattform auch für andere Währungen zu öffnen.

IBM Digital Asset Labs-Director Nitin Gaur: „Durch den Einsatz der Blockchain-Technologie als Grundlage und die Anwendung der Vorteile von Programmierbarkeit, können Echtzeitabwicklungen endlich weltweit durchgeführt werden.“

Unterstützt von über 200 Banken beim Start

Public Mint teilte Medien Anfang dieser Woche mit, 200 Banken werden ihre Plattform unterstützen. Das Unternehmen gab indes nicht bekannt, welche Unternehmen mit Ausnahme von IBM Asset Labs und Hyperledger mit dem Projekt arbeiten.

Public Mint-Mitgründer Halsey Minor kommentierte: „Die Entstehung von Public Mint erfolgte mit dem Ziel, regulierten Banken das Halten von Geldern zu ermöglichen, die dann tokenisiert oder „minted“ (geprägt) werden konnten, um Anwendungen und Geschäftsprozesse rund um Geld zu erstellen, ohne dafür tatsächlich Geld zwischen Banken zu bewegen.“

Minor gehört auch zu den CNET-Mitbegründern, einer erfolgreichen Plattform für digitale Medien. Anschließend gründete er Videocoin, ein dezentrales Videomediennetzwerk. Minor arbeitet jetzt mit Public Mint zusammen.

Starke Unterstützung durch DLT-Führungskräfte

Public Mint hat die technischen Spezifikationen seiner Blockchain nicht bekannt gegeben. Wir wissen aber, dass es sich um eine Version von Hyperledger Besu mit anderen Konsensmechanismen und integrierten Fiat-Gebühren handelt.

Bisher wurde die Plattform von führenden Persönlichkeiten der DLT-Branche (Distributed Ledger Technology) unterstützt. Hyperledger-Executive Director Brian Behlendorf freut sich, dass die Plattform online geht.

Gaur erklärte weiterhin: „Public Mint spricht dieses ursprüngliche Versprechen an, um allen Unternehmen von traditionellen etablierten Unternehmen bis hin zu neuen und innovativen DeFI-Startups den Weg für den Aufstieg digitaler Assets ebnen können.“

Public Mint befindet sich noch in einem frühen Stadium, aber der erfolgreiche Start der Plattform zeigt, dass sie zumindest aus technischer Sicht wirtschaftlich rentabel ist. Die Zeit wird zeigen, ob die Industrie beschließt, es in großem Umfang zu nutzen.