HomeNewsPayBito unterstützt die neue Kryptobörse in Singapur

PayBito unterstützt die neue Kryptobörse in Singapur

24 August 2020 By Nicholas Say

Ein singapurisches Unternehmen wird mithilfe der PayBito-Infrastruktur eine Krypto-Handelsplattform aufbauen

In einem aufstrebenden Projekt wird PayBito seine skalierbare White-Label-Technologie für Kryptobörsen an ein in Singapur ansässiges Unternehmen lizenzieren. Die Firma, die die White-Label-Software verwendet, wurde von PayBito nicht genauer genannt.

Die Technologie wird das Unternehmen dabei unterstützen, den Austausch digitaler Assets in weitaus kürzerer Zeit aufzubauen, als dies bei maßgeschneiderten Konstruktionsarbeiten der Fall wäre.

PayBito beschreibt einige der Plattform-Funktionen seiner Plattform in einer Pressemitteilung.

  • Niedrige Handelsgebühren
  • Umfangreiche Auswahl an Krypto-Assets
  • Mehrsprachige Unterstützung
  • Mehrwährungsfähigkeit

PayBito-Geschäftsführer Raj Chowdhury erklärte:

„Unsere White-Label-Software wurde entwickelt, um Unternehmen, die ihren Krypto-Tausch beginnen, eine robuste und skalierbare Infrastruktur zu bieten, die ihnen eine solide Grundlage für einen Start bietet. Dies ist der intelligenteste und schnellste Weg, um eine Krypto-Handelsplattform einzurichten.“

Darüber hinaus kann die Börse mit der integrierten API der Plattform über Verbindungen zu anderen wichtigen Börsen auf vorhandene Marktliquidität zugreifen. Dieses Projekt ist eines von vielen in Singapur, das zu einem globalen Hub für Kryptodienste und Blockchain-Entwicklung wird.

Ausländische Spieler betreten Singapur

Zahlreiche lokale und internationale Kryptobörsen-Betreiber möchten in Singapur Geschäfte tätigen. Ein aktueller Fall ist die in Großbritannien ansässige Börse CEX.IO, die eine Lizenz für den Betrieb in Singapur beantragt hat.

Ziel dieser Erweiterung ist es, kürzlich verabschiedete Gesetze zur Regulierung des singapurischen Kryptomarkts zu nutzen, um die Geschäftstätigkeit ausländischer Unternehmen klarer zu gestalten. Bessere Vorschriften ziehen tendenziell Unternehmen an, und Singapur hat sich bei der Regulierung der Kryptomärkte hervorgetan.

CEX.IO-Executive Director Konstantin Anissimov teilte die Vision des Unternehmens:

„Ich glaube, dass Singapur die dritte Säule unseres Geschäfts bilden und es CEX.IO ermöglichen wird, ein wirklich globales Unternehmen zu werden … Diese Erweiterung wird CEX.IO die Chance geben, noch schneller zu wachsen und sehr bald zu einem der fünf Hauptakteure der Branche zu werden“.

Weitere Regeln und Vorschriften

Um die Kryptoindustrie zu regulieren und zu legitimieren, wurde das jüngste Gesetz über Zahlungsdienste (PST) Anfang dieses Jahres in die Praxis umgesetzt.

Die Gesetzgebung gab der Monetary Authority of Singapore (MAS) die Zuständigkeit für die Regulierung von Unternehmen, die mit Kryptowährungen wie Kryptodienstleistern befasst sind.

Laut PSA muss ein internationales Unternehmen, um in Singapur tätig zu sein, zunächst sein Geschäft registrieren und anschließend eine Betriebsgenehmigung erhalten. Dies ist in Singapur ein unkomplizierter Prozess. Viele Börsen scheinen daran interessiert zu sein, in der Nation Geschäfte zu machen.