HomeNewsPavo und ICOBox schließen Kooperation – Blockchain, Landwirtschaft und Cannabis

Pavo und ICOBox schließen Kooperation – Blockchain, Landwirtschaft und Cannabis

Pavo ist ein Startup aus San Francisco, welches einen ICO in wenigen Wochen durchführen wird und eine Internet-of-Things (IoT)-Blockchain-Lösung für die industrielle Landwirtschaft anbieten möchte. Ziel des Projektes ist die Steigerung der Rentabilität und Effizienz im Bereich der Landwirtschaft.

Kürzlich hat Pavo bekannt gegeben, dass es eine Kooperation mit ICOBox, einem der weltweit führenden Anbieter von SaaS-Lösungen für ICOs, eingegangen ist, um den eigenen Token-Verkauf durchzuführen. Pavos IoT-Plattform soll den Milliarden-Dollar-Markt der amerikanischen Nahrungsmittel- und Landwirtschaftsindustrie angreifen.

Als erstes möchte Pavo den legalen Markt für Cannabis angehen und zielt darauf ab, Züchter beim Betrieb ihrer Produktionsstätten und der Verwaltung ihrer Lieferkette durch die Blockchain-Technologie zu unterstützen. Außerdem plant Pavo die Veröffentlichung einer Kryptowährung für Geschäftbeziehungen zwischen Unternehmen (B2B), einschließlich Züchtern, Großhändlern, Apotheken und Herstellern. Die Währung soll eine sichere und zuverlässige Zahlungen zwischen diesen Geschäftspartner ermöglichen. ICOBox wird Pavo bei der Vorbereitung seines ICOs technisch, rechtlich und Marketing-technisch unterstützen.

Wenn Regierungen die Verwendung und den Verkauf von medizinischem Cannabis genehmigen, führen sie in der Regel auch strenge Vorschriften ein, die von Käufern, Produzenten und Strafverfolgungsbehörden eingehalten werden müssen.

Medizinische Cannabis-Produzenten wissen um die strengen Regeln: Das Gesetz legt großen Wert darauf, dass lizenzierte Hersteller sich an Sicherheits-, Herstellungs-, Aufzeichnungs- und Qualitätsstandards halten. Jeder lizenzierte Hersteller muss geeigneten Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass jeder Aspekt seines Betriebs für die vorgeschriebenen Compliance-Berichte und Inspektionen verfolgt werden kann. Die Nichteinhaltung dieser Standards kann dazu führen, dass die Lizenz zum Anbau und dem Verkauf von medizinischem Cannabis verloren geht.

Pavo soll den Betrieb im Rahmen dieser umfangreichen Regeln und Standards erleichtern, sowie effizienter und transparenter gestalten. Von der Besteuerung über die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften bis hin zur Verwaltung der Warenkosten, der Bestandskontrolle bis zur Reinvestition des Wachstums – Cannabis-Einzelhändler müssen sich ständig neuen Herausforderungen stellen.

Pavo soll den Händlern dabei helfen durch Nutzung eines Blockchain-basierten Systems gerecht zu werden. Die Blockchain soll Authentifizierung, Vertraulichkeit und Verantwortlichkeit sicherstellen und intelligentere, schnellere und nachhaltigere landwirtschaftliche und geschäftliche Entscheidungen aufgrund von Echtzeit-Daten ermöglichen.

PavoCoin

Die Kryptowährung des Pavo Ökosystem wird PavoCoin heißen und ist ab dem 15. März 2018 über einen öffentlichen Pre-Sale verfügbar. Neben der B2B Verwendung wird der PavoCoin auch für Zahlungen von Kunden dienen.

Das Unternehmen will über sein ICO 65 Millionen Dollar einsammeln, um das Projekt weiterzuentwickeln. Erhan Cakmak, Mitgründer und CEO des Unternehmens sagt:

We are looking to forever change the way the cannabis market operates. We believe that blockchain is the perfect medium that will tie all market participants into one coherent, transparent, secure, and sustainable system, and our goal is to become the ultimate marketplace for this ever-expanding industry.

Im Gegensatz zu vielen ICOs verfügt Pavo bereits über ein funktionierendes Produkt, das derzeit in der Pilotphase bei Züchtern in der San Francisco Bay Area eingesetzt wird.

Nach Abschluss des ICOs soll Pavo bei 500 Züchtern in den ersten 12 Monaten und bei 1.000 Züchtern in den ersten 18 Monaten eingeführt werden. Als Zielgruppe für ihre Token sieht das Team Käufer von Kryptowährungen in der Schweiz, Deutschland, Großbritannien, den USA, Japan und China, sowie die weltweite Cannabis-Gemeinschaft, einschließlich der legalen Cannabis-Züchter, Verarbeiter und Händler in Nordamerika.

Nick Evdokimov, Mitbegründer von ICOBox erklärt:

Pavo is addressing a very important issue in the cannabis market – its transparency and sustainability. ICOBox is a perfectly suitable solution for blockchain-based projects like Pavo: we work closely with their team to prepare the ICO while the company can focus on the actual business at hand. The obstacles faced by the cannabis industry are complex and unique, and the team is getting ready to launch a solid, innovative product that will bring significant benefits to all market participants.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.