HomeNewsParis St. Germain startet endlich eigenen Token

Paris St. Germain startet endlich eigenen Token

8 Februar 2020 By Matthias Nemack

PSG macht Ernst und will scheinbar endlich einen eigenen Coin auflegen. Fans sollen sich so an Geschehen im Umfeld des Fußballvereins teilhaben.

Clubfans sollen sich via Token beteiligen können

Schon vor fast zwei Jahren gab es erste Berichte darüber, dass der ebenso erfolgreiche wie beliebte französische Fußballclub Paris Saint-Germain Pläne zu einem eigenen Token verfolgt. Damit wäre der Verein Ansätzen wie denen des Sporting Clube de Portugal gefolgt, der ähnliche Ideen bekannt gegeben hatte. Bisher aber waren den Worten keine Taten gefolgt. Dafür aber hatte sich PSG im November 2018 dem Netzwerk der damals frisch gegründeten Plattform Socios angeschlossen. Das Unternehmen wollte zum Bindeglied zwischen der Welt digitaler Währungen wie Bitcoin oder Ethereum auf der einen und dem Sportsektor auf der anderen Seite werden. Dementsprechend hatte sich Socios den vielversprechenden Beinamen „Official Branded Cryptocurrency Partner“ gegeben mit Blick auf PSG. Jetzt gibt es Neuigkeiten aus Paris.

Partner-Plattform Socios bietet die Infrastruktur

Endlich ist das Projekt für einen eigenen Token auf den Weg gebracht worden. Nicht weniger als eine Revolution soll die Vereins-eigene Währung für Fans werden, die sich zu einem Investment entscheiden. Tatsächlich erfolgt die Emission des Coins wie schon vor fast eineinhalb Jahren angekündigt über das Partner-Portal von Socios, wie verschiedene Quellen der Kryptobranche berichten. Im Mittelpunkt des Ansatzes steht unter anderem die Chance zur Partizipation an Geschehen im Zusammenhang mit Vereins-bezogenen Themen. Abseits des optionalen Kaufs über die normale Socios Internetpräsenz steht auch eine mobile Anwendung bereit, die Fans kostenlos herunterladen und auf dem Smartphone oder Tablet installieren können. Anfangs ist noch nichts Gravierendes zur Mitentscheidung für Fans erkennbar. Im Augenblick gibt es eine neue Umfrage. Diese bezieht sich auf den Club-Kapitän Thiago Silva.

Spieler treffen, Entscheidungen des Vereins mit treffen

Fans des Teams können sich an Überlegungen beteiligen, welcher Spruch das Armband des Spielers zieren soll. Weitere Pläne aber gibt es bereits. Beispielsweise soll der Kauf exklusiven Merchandisings mit dem PSG Token möglich sein. Auch Meet & Greet-Aktionen mit Stars des Vereins sollen Inhaber des Token buchen können in Zukunft, ebenso sollen VIP-Tickets nach Zahlung per Token erhältlich sein. Viele andere Anwendungsfälle sind denkbar, wenn der Token bei Fans auf den erhofften Zuspruch stößt. Im Erfolgsfall könnten außerdem weitere Vereine aus der Welt des Fußballs und anderer Sportarten auf den Geschmack kommen. Und schrittweise weitere Coins entwickeln, die sich vielleicht neben „klassischen“ Kryptowährungen wie Litecoin oder Monero einen Namen machen. Die Blockchain kommt also immer stärker in Bereichen an, die bisher keine Berührungspunkte zum Kryptosektor erkennen ließen.