HomeNewsOn-Chain Analyst: ETFs werden den Bitcoin nach den Sternen greifen lassen

On-Chain Analyst: ETFs werden den Bitcoin nach den Sternen greifen lassen

Die Genehmigung eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETF) wird die BTC-Kurse wahrscheinlich in die Höhe treiben, so Ki-Young Ju.

Der On-Chain-Analyst Ki-Young Ju behauptet, dass die Genehmigung eines Bitcoin-ETFs in den USA die BTC-Kurse nach oben treiben wird. Seiner Meinung nach könnte die Flaggschiff-Kryptowährung nicht mehr unter 50.000 USD fallen, sobald die Securities and Exchange Commission (SEC) grünes Licht für einen Bitcoin-ETF gibt. Ju verwies auf die Marktaktivität im Jahr 2004, als der erste Exchange Traded Fund (ETF) für Gold zugelassen wurde.

„Die NYSE notierte den ersten Gold-ETF im November 2004 und der Kurs kam nie zurück“, bemerkte er in einem Tweet. „Viele wirtschaftliche Faktoren haben den Goldpreis beeinflusst, aber die Börsennotierung des ETF hätte eine große Rolle für den Zufluss von globalen institutionellen Fonds gespielt. Wir werden den aktuellen BTC-Kurs vielleicht nie wieder erleben, sobald ETFs zugelassen sind.“

Er fügte hinzu, dass der Bitcoin-Kurs vielleicht nie wieder unter 50.000 USD fallen wird, wenn der Bitcoin dieses Muster nachahmt. Er legte zudem dar, es bestehe die Möglichkeit, dass der Bitcoin-Kurs nach der SEC-Zulassung eines ETFs einen Aufschwung erlebt.

Dazu erklärte er, dass die Zulassung die USA zu einem Vorreiter machen würde und andere Länder versuchen werden, den Entwicklungen nachzueifern. Weitere institutionelle Investoren könnten folglich dazu übergehen, den Krypto-Vermögenswert zu erwerben. Auch andere Firmen könnten zu der Überzeugung gelangen, dass sie eigene ETF-Produkte auf den Markt bringen sollten.

Der Gesamteffekt wird wahrscheinlich bullisch sein. Dies bedeutet, dass der Bitcoin eine lange Periode von Gewinnen erleben wird und sein Kurs entsprechend höher steigen wird.

„ … US-Nachfolger wie Korea werden Bitcoin-ETFs genehmigen, mehr globale Institutionen werden BTC kaufen und mehr globale Finanzdienstleister werden Bitcoin-Fonds auflegen […] Der Bullenmarkt könnte länger andauern, als wir dachten“, sagte er.

Obwohl es bisher keine positive Antwort von der SEC gegeben hat, reichten weitere Firmen Bitcoin-ETF-Anträge eingereicht. Zum Zeitpunkt der Schreibens gibt es insgesamt acht aktive ETFs, die auf eine Genehmigung warten. Jeder dieser Fonds könnte potenziell der erste sein, der auf den Markt kommt.

Die Investmentfirma Galaxy Digital war der aktuellste Antragsteller, der Mitte des letzten Monats seinen Antrag eingereicht hat. Die Entscheidung zum Antrag von VanEck, dem ersten Antragsteller, wurde durch die Regulierungsbehörde auf den 17. Juni verschoben. Krypto-Experten glauben, dass die USA irgendwann in diesem Jahr die Zulassung ihres ersten Bitcoin-ETFs erleben werden.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.