HomeNewsNYDIG reiht sich in die Liste der Bitcoin ETF-Antragsteller ein

NYDIG reiht sich in die Liste der Bitcoin ETF-Antragsteller ein

Die Bitcoin-orientierte Kryptofirma NYDIG hat bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC einen Antrag für einen Bitcoin-ETF gestellt.

Gestern wurde bekannt, dass sich die New York Digital Investment Group für einen Bitcoin-ETF registriert hat. Dies geschieht eine Woche, nachdem Gründer Ross Stevens mit Michael Saylor von MicroStrategy über den möglichen Eintritt vieler institutioneller Fonds in den Bitcoin-Markt gesprochen hat. Das Unternehmen, eine Bitcoin-zentrierte Tochtergesellschaft von Stone Ridge Asset Management, schließt sich Valkyrie Digital Assets und Vaneck an, die bereits auf dem Bitcoin basierende ETF-Anträge eingereicht haben.

Die Bitcoin ETF-Registrierung von NYDIG ist eine Form S-1-Erklärung, mit der versucht wird, den Handel mit Stammaktien an der New Yorker Börse Arca aufzunehmen.

In einem Abschnitt des Antrags heißt es: „Das Anlageziel des NYDIG Bitcoin Trust besteht darin, die Leistung des Bitcoin-Preises abzüglich der Kosten für die Geschäftstätigkeit des Trust widerzuspiegeln. Der Trust wird nicht versuchen, die Wertentwicklung einer Benchmark oder eines Index widerzuspiegeln. […] Der Trust bewertet sein Vermögen täglich gemäß den GAAPs, die den Bitcoin im Allgemeinen anhand geordneter Transaktionen am wichtigsten aktiven Bitcoin-Markt bewerten.“

KKM Financial-Gründer und -CEO Jeff Kilburg glaubt, dass fast ein Dutzend Unternehmen nach einem Bitcoin-ETF im Land suchen. Letzte Woche erklärte Kilburg, der auch Partner bei Valkyrie ist, bei CNBCs ETF Edge, dass 2021 wahrscheinlich das Jahr gewesen sein wird, in dem Bitcoin-ETFs das Licht der Welt erblickten.

Aus dem Registrierungsantrag geht hervor, dass der Kryptodienstleister mit der multinationalen Investmentbank Morgan Stanley zusammenarbeiten wird. Das riesige Finanzdienstleistungsunternehmen wird in der Eigenschaft eines zu Beginn autorisierten Teilnehmers agieren. Die Delaware Trust Company wird Treuhänder des NYDIG Bitcoin-ETF sein.

Der Antrag enthält auch eine Seite mit Warnungen, auf der die mit einem Bitcoin-ETF verbundenen Risiken hervorgehoben werden.

„Die Anlage in den Trust birgt erhebliche Risiken und ist möglicherweise nicht für Aktionäre geeignet, die nicht in der Lage sind, Risiken im Zusammenhang mit Bitcoin zu akzeptieren. Die Aktien sind spekulative Wertpapiere.“

Die SEC muss einen Bitcoin-ETF erst noch genehmigen. Die Hauptbedenken der Kommission sind die Bitcoin-Volatilität sowie das Fehlen gut etablierter Depot- und Überwachungstools. Die genannten Probleme sind ein Hindernis, da sie Börsen für Preismanipulationen anfällig machen.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.