HomeNewsNovogratz: „Eine Herde institutioneller Investoren wird in Krypto einsteigen“

Novogratz: „Eine Herde institutioneller Investoren wird in Krypto einsteigen“

23 Juli 2018 By Marcus Misiak

Miichael Novogratz ist seit jeher für seine bullischen Aussagen zu Bitcoin und dem Kryptomarkt bekannt. Seiner Meinung nach wird eine große Menge frisches Kapital von institutionellen Investoren in den Kryptomarkt fließen, da auch sie diese Chance nicht verpassen wollen.

Novogratz, ehemaliger Goldman Sachs Partner und Ex-Hedge Fund Milliardär führte im April letzten Jahres aus, dass 10% seines Nettovermögens in Kryptowährungen stecken. Durch den rastanten Preisanstieg bis heute ist sein Kryptovermögen zwischen 700 Millionen Dollar und einer Milliarde Wert.

Für Novogratz ist der Boom der Kryptowährungen und der Blockchaintechnologie mit dem Aufstieg bzw. der Revolution unserer heutigen Gesellschaft durch das Internet in den 90´ern Jahren vergleichbar.

Gegenüber thestreet.com beschreibt Novogratz, dass institutionelle Investoren Schritt für Schritt in den Kryptomarket einsteigen und bereits investiert sind, aber der große Durchbruch erst noch bevorsteht (frei übersetzt):

Ihre erste Art der Teilnahme wird durch Risikokapitalfonds erfolgen. Viele von ihnen nehmen bereits teil, weil sie in Sequoia oder Polychain oder Benchmark oder in viele andere VC-Fonds investiert haben, die in diesen Bereich investieren. Der zweite Schritt für sie wird der Kauf der Münzen und / oder der ICOs selbst sein, aber viele von ihnen beteiligen sich bereits an den ICOs durch ihre Venture-Investitionen.

Laut Novogratz kaufen alle größeren Risikokapitalgeber mit Begeisterung ein, darunter ist der Technologiekonzern SoftBank, die SBI-Holdings aus Tokio und viele weitere Unternehmen.

Der nächste Schritt besteht laut Novogratz auch darin, dass Großinvestoren in Security-Token investieren, bei dem sie nur einen Prozenzsatz des Umsatzes bzw. des Unternehmens kaufen.

Erst Anfang letzten Monats sorgte Novogratz für Aufsehen, als er eine Marktkapitalisierung von 20 Billionen Dollar für den Kryptomarkt voraussagte. Er führte damals aus, dass die Chance den Einstieg zu verpassen eine regelrechte Welle unter institutionellen Anlegern auslösen kann (frei übersetzt):

Das gleiche FOMO [fear-of-missing-out, die Angst eine Chance zu verpassen], das Sie im Einzelhandel gesehen haben wird von institutionellen Anlegern angeführt.

Einige große Unternehmen wie Goldman Sachs, eToro, Coinbase oder der Zusammenschluss von Ledger, Nomura und Golbal Advisors zur Errichtung einer Börse die nur für institutionelle Investoren zugänglich ist, sind eindeutige Bewegungen, die den von Novogratz beschriebenen Trend unterstützen.

Eine veröffentlichte Studie des Unternehmens Grayscale unterstreicht ebenfalls das steigende Interesse institutioneller Investoren an Bitcoin und Kryptowährungen. Natürlich ist all dies keine Garantie für einen baldigen Kursanstieg und plötzliche Preisexplosionen.

Gerüchten zu Folge eruiert auch das Unternehmen Blackrock, ob es in den Kryptomarkt einsteigen wird und prüft die Möglichkeiten. Auch wenn CEO Fink zwar jenes Interesse an Kryptowährungen seitens seiner Kunden dementierte, so ist er von der Blockchaintechnologie sehr begeistert.

Der Kurs von Bitcoin verzeichnet einen Kursanstieg von 3,58 Prozent auf einen Preis von 6.544,98 Euro (9:30 Uhr). Auch das 7-Tages-Chart schreibt grüne Zahlen und zeigt einen Anstieg von mehr als 19 Prozent.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —