HomeNewsNeuseeland wird vorerst keine digitale Währung einführen

Neuseeland wird vorerst keine digitale Währung einführen

Obwohl die neuseeländische Notenbank nicht bereit ist, eine eigene digitale Währung einzuführen, prüft sie mögliche Optionen

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich veröffentlichte bereits im Januar einen Bericht, aus dem hervorgeht, dass sich mehr als 80 % der Zentralbanken weltweiten mit CBDCs befassen.

Der stellvertretende Gouverneur der Bank, Christian Hawkesby, gab heute bekannt, dass die Bank noch nach einer staatlich ausgegebenen digitalen Währung forsche, fügte jedoch hinzu, dass „keine unmittelbaren Pläne zur Einführung einer CBDC bestehen“.

„CBDCs sind mit einer Reihe von Vorteilen und Herausforderungen auf hohem Niveau verbunden“, erklärte er auf der Konferenz der Royal Numismatic Society of New Zealand.

Das Land erforscht seit etwa zwei Jahren digitale Währungen. Der erste bedeutende Moment in dieser Zeit war die Veröffentlichung eines Newsletters durch die Regierung, in dem die Vor- und Nachteile eines CBDC hervorgehoben wurden.

Hawkesby sprach über den BIZ-Bericht und erwähnte kurz die Gründe, warum Länder über digitale Währungen nachdenken. Einige der Gründe, die er anführte, waren der reduzierte Einsatz von physischem Geld, der Eindruck durch die Beliebtheit von Fremdwährungen und die übermäßige Abhängigkeit von physischem Geld, die einige Menschen vom System abschneidet.

Obwohl das Land und viele andere andere Staaten die Option prüfen, wird Neuseeland wahrscheinlich nicht allzu bald eine digitale Währung einführen, da die Bahamas und China weiterhin an der Spitze der CBDC-Entwicklung stehen. China hat kürzlich ein CBDC-Programm (Digital Yuan) in Shenzhen durchgeführt. Die Bahamas werden diese Woche nach und nach landesweit ihre digitale Währung herausgeben, nachdem sie im vergangenen Jahr ein erfolgreiches Pilotprojekt durchgeführt haben.

Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen