HomeNewsNeues Samsung Smartphone mit Krypto-Wallet und -Speicher

Neues Samsung Smartphone mit Krypto-Wallet und -Speicher

27 Februar 2020 By Matthias Nemack

Samsung will ein wichtiger Ansprechpartner für Krypto-Fans im Mobilfunksektor bleiben. Dies stellt der Hersteller mit dem neuen Galaxy S20 unter Beweis.

Smartphone erlaubt sicheres Speichern aller Kryptodaten

Die Situation ist wohl jedem bekannt: Zur eigenen Sicherheit hat man besonders komplizierte Passwörter festgelegt. Doch gerade weil sie so komplex sind, entfallen sie ihren „Inhabern“ mitunter. Was beim Mailaccount oder Onlineshops mittels Wiederherstellungsfunktion lediglich ärgerlich ist, stellt bei Kryptowährungen und Wallets ein folgenschweres Problem dar. Es gibt genug Beispiele von Bitcoin-Investoren der ersten Stunde, die theoretisch dank des damals günstigen BTC Kurses heute im Verkaufsfall reich würden. Doch da Passwörter und persönliche Schlüssel verschwunden sind, bleibt es nicht selten bei der grauen Theorie. Der Smartphone-Riese Samsung setzt mit seinem neuen Highend-Mobiltelefon unter anderem bei dieser Problematik an.

Daten sollen optimal gegen unbefugten Zugriff geschützt

Neben einem besonders schnellen Zugang zum mobilen Internet und gleich mehreren extrem hochauflösenden Kameras zeichnet sich das Galaxy S20 durch seine Nähe zur Kryptobranche aus. Wer sich den „Spaß“ zu einem Preis von umgerechnet etwa 1.000 Euro aufwärts gönnt, weiß seine Passwörter und Zugangsdaten für die digitale Geldbörse laut dem Hersteller in Zukunft in Sicherheit. In der Geräte-Präsentation findet ein vom normalen Speicherplatz abgetrennte Verwahrort für Private Keys sowie Passwörter für den Zugriff auf die eigenen Kryptowährungen von Bitcoin über Ripple bis Zcash Erwähnung. Schon im Sommer des vergangenen Jahres setzen viele Krypto-Inhaber auf das Vorgängermodell aus dem Hause Samsung als vermeintlicher großer Wurf. Das neue Gerät des südkoreanischen Herstellers dringt nun noch weiter in den Sektor der digitalen Währungen vor, wie Samsung potentiellen Kunden verspricht.

Interne Wallet kann ebenfalls zum Einsatz kommen

Den sicheren Speicherplatz erreichten die Entwickler durch einen speziellen Speicherchip, welcher eigens für besonders sensible Daten und damit auch Zugangsinformationen für klassisches Online-Banking konzipiert wurde. Das Besondere: Der Speicherplatz gilt als hacker- und betrugssicher, was der strengen Trennung vom eigentlichen Smartphone-Speicher geschuldet ist. Für Cyberkriminelle ist es dem Hersteller zufolge damit nicht möglich auf die Daten zuzugreifen. Last but not least hat der Elektronikkonzern seinem neuen Hoffnungsträger Galaxy S20 eine eigene digitale Geldbörse gegönnt. Die gesonderte „Blockchain-Keystore-App“ hat bei der Aufbewahrung allerdings klare Grenzen, nicht alle Private Keys können mit der Anwendung verwaltet werden. Infrage kommen Bitcoin, Ethereums Ether, Tron sowie andere ERC-20-Token.

Featured Image: By N.Z.Photography | Shutterstock.com