HomeNewsNeuer Partner aus Afrika für Ripple: Flutterwave tritt RippleNet bei

Neuer Partner aus Afrika für Ripple: Flutterwave tritt RippleNet bei

23 Oktober 2018 By Marcus Misiak

Das RippleNet verfügt mittlerweile über ein Netzwerk von mehr als 120 Partnern die aus den unterschiedlichsten Ländern dieser Welt stammen. Ein neues Startup aus Nigeria, dass eine beachtliche Finanzierungssumme einsammeln konnte, tritt dem RippleNet bei und wird die Softwarelösung xCurrent nutzen.

Das nigerianische Fintech-Startup Flutterwave hat in den ersten Finanzierungsrunden Kapital in Höhe von 20 Millionen US-Dollar eingesammelt. Die Kapitalgeber waren unter anderem der Ycombinator Continuity Fund, Greycroft Venture Fond, Green Visor Capital oder Glynn Capital. Weiterhin wurde das Unternehmen letztes Jahr mit dem Innvation Award für afrikas innovativestes Unternehmen ausgezeichnet.

Das Ziel des Unternehmens ist es, eine einheitliche Zahlungslösung zu entwerfen die Afrika im Bereich der Zahlungsabwicklung auf ein einheitliches Niveau bringt.

Das Unternehmen hat Zahlungen in Höhe von 2 Milliarden Dollar mit insgesamt 25 Millionen Transaktionen in über 33 verschiedenen afrikanischen Ländern abgewickelt. Der derzeitige Fokus liegt stark auf dem afrikanischen Kontinent, wobei das Unternehmen eine weitergehende Expansion nicht ausschließt.

Die Kooperation zwischen Ripple und Flutterwave sieht vor, Flutterwaves Core API und Ripples Softwarelösung xCurrent zu nutzen um es Unternehmen weltweit zu erleichtern, Zahlungen im P2P, B2B oder B2C-Bereich einfach sicher und günstig abzuwickeln.

In Afrika haben viele Menschen kein Zugang zu einem Bankkonto oder der Möglichkeit Geld günstig und schnell an Verwandte oder Unternehmen aus dem Ausland zu schicken. Genau dieses Problem will das Unternehmen mit der Unterstützung von Ripple’s Blockchaintechnologie lösen.

Die Ankündigung dieser Partnerschaft zeigte bislang keine Auswirkung auf den Kurs von XRP. Der Preis von XRP verzeichnet innerhalb der letztzen 24h ein Minus in Höhe von – 1,63 Prozent auf 0,39 Euro.

Tags: