HomeNewsNeue Studie: ICO-Investoren erzielen im Durchschnitt 82% Gewinn

Neue Studie: ICO-Investoren erzielen im Durchschnitt 82% Gewinn

30 Mai 2018 By Marcus Misiak

ICOs stehen seit langem im Blickpunkt hitziger Diskussionen zwischen Kryptoenthusiasten und Regierungen dieser Welt. Eine neue Studie wirft ein positives Licht auf Initial Coin Offerings und zeigt, dass Investoren durchaus ordentliche Gewinne erzielen können.

Das Boston College hatte in der Studie „Digital Tulips? Returns to Investors in Initial Coin Offerings“ 4.003 ICOs untersucht, die im Untersuchungszeitraum insgesamt Kapital im Wert von 12 Milliarden Dollar einsammeln konnten (die Studie kann übrigens kostenlos und ohne Registrierung heruntergeladen werden).

Die Untersuchung ergab, dass ein durchschnittlicher ICO-Token bis zu 179% im Wert steigt, bis er an einer Kryptowährungsbörse gelistet wird. Dieser gesamte Prozess dauert im Durchschnitt 16 Tage, das entspricht einer Rendite von 179% innerhalb von 15-16 Tagen. Selbst wenn ein Token nicht innerhalb von 60 Tagen auf einer Börse aufgelistet wird, erzielen Investoren immer noch eine Rendite von 82%.

Alle geduldigen Investoren die warten bis ein Token auf einer Börse gelistet ist und diesen anschließend 30 Tagen „Hodln“, erzielen im Durchschnitt eine Rendite von 48%. Nach 3 Monaten beträgt die durchschnittliche Rendite 140%, nach 6 Monaten 430%.

Weiterhin führt die Studie aus, dass Twitter und weiteren Aktivitäten auf Social-Media-Kanälen zu einer Fehlleitung und den Investor in die Irre führen können.

Quelle: https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3182169

Die langzeitergebnisse der Studie sind dennoch nicht als represäntativ zu betrachten, weil eine Großzahl vieler Kryptowährungen, die einen ICO durchgeführt haben, schnell wieder verschwindet.

Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass ICOs große Gewinnmöglichkeiten bieten. Dennoch sei an dieser Stelle angemerkt, das jedes eingesetzt Kapital zum Totalverlust führen kann und es eine Vielzahl von ICOs gibt, die durch Betrug mit dem Geld der Investoren veschwinden.

Um den durchschnittlichen Investor aufzuklären, startete die SEC (Secutiry and Exchange Comission) ein Projekt, dass die Ausrichtung eines Fake-ICOs simulierte. Wie wir bereits berichteten, fand der ICO der „Howey Coins“ viele Interessenten die durch ein gefälschtes Whitepaper in die Falle tappten und nach Klick des „Jetzt-Kaufen“ Button mit einer Warnung sowie Tools und Tipps zur Anlegerschulung der SEC erhielten.

Jede Investition sollte vorher durch ausführliche Recherche geprüft und gründlich durchdacht werden.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Tags:
Ico