HomeNewsNeue Partnerschaften für Ripple: ‚Serve the unbanked worldwide‘

Neue Partnerschaften für Ripple: ‚Serve the unbanked worldwide‘

19 Oktober 2018 By Marcus Misiak

Das Ripple Netzwerk umfasst bereits über hundert Mitglieder und wächst und gedeiht. Diese Woche haben weitere Schwergewichte der Branche angekündigt, zukünftig die Blockchaintechnologie von Ripple nutzen zu wollen, um Menschen die keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen haben, zu helfen.

Der stellvertrende Direktor und Leiter der Technologieabteilung der Bill-und-Melinda-Gates-Foundation, Miller Abel, teilte via Twitter seiner Fangemeinde mit, dass die Stiftung mit Ripple als auch Coil kooperieren wird.

Das Ziel der Zusammenarbeit sei es Wege zu erkunden, um Menschen in Regionen die von Banken weitesgehend abgeschnitten sind, Zugang zu Finanzdienstleistungen zu ermöglichen. Dabei steht vor allem die Adaption neuer Technologien wie Mojaloop im Vordergrund.

Mojaloop ist eine Open-Source-Software, die speziell für Finanzinstitute entwickelt wurde, um Menschen eine Methode an die Hand zu geben, mit deren Hilfe digitale Zahlungen versendet  werden können. Dabei ist es vollkommen egal welche Bankdienstleistung in Anspruch genommen wird.

Der Einsatz von Ripple’s nativer Kryptowährung XRP  als auch die Monetariesierungsfähigkeiten von Coil’s Webintetrationsapplikation sollen Möglichkeiten schaffen, damit Geld schnell und einfach zu gerinegn Kosten in alle Teile der Welt verschickt werden kann.

Weiterhin haben die Plattformen Nexo und Omni ebenfalls die Interoperabilität für XRP angekündgit. Nexo wird XRP als Sicherheit akzeptieren wohingegen Omni erlaubt XRP zu nutzen um vermiete Sachen zu bezahlen.

Die Gates-Foundation als auch Ripple verfolgen ähnliche Ziele (frei übersetzt):

Die wichtigste Voraussetzung für die Entwicklung neuer, für die Armen bezahlter Zahlungssysteme ist die Interoperabilität – die Fähigkeit der Kunden, mit jedem anderen Kunden Geschäfte zu tätigen, unabhängig davon, ob sie den gleichen Dienstleister nutzen oder nicht. Diese Art von Open-Loop-System senkt die Kosten und die Komplexität von digitalen Finanzdienstleistungen und Zahlungsplattformen erheblich. Die Öffnung der Zahlungsinfrastruktur für neue Arten von Unternehmen außerhalb der traditionellen Bankorganisationen kann die Entwicklung dieser Systeme beschleunigen.

Diese Bemühungen sind bei weitem kein Einzelfall, da unter anderem auch die beliebte Kryptobörse Binance in einigen Ländern diese Welt eine Infrastruktur errichtet, um Menschen in armen Regionen zu helfen.

Binance hat beispielsweise in Uganda damit begonnen neue Arbeitsplätze zu schaffen, um den Menschen vor Ort zu helfen und Zugang zu Finanzdienstleistungen zu geben. Wir sind gespannt wie schnell die Projekte in diesem Bereich voranschreiten werden.

Der Kurs von Ripple zeigt keine Reaktion auf diese Nachrichten und verzeichnet innerhalb der letzten 24h einen Kursrückgang von – 3,76 Prozent auf einen Preis von 0,39 Euro.

Tags: