HomeNewsNeue Partnerschaft für Ripple: Al Ahli Bank von Kuwait (ABK) setzt auf Zahlungslösung

Neue Partnerschaft für Ripple: Al Ahli Bank von Kuwait (ABK) setzt auf Zahlungslösung

16 Februar 2019 By Marcus Misiak

Das amerikanische Startup Ripple bietet verschiedene Zahlungslösungen für große und kleine Unternehmen weltweit an, um grenzüberschreitende Zahlungskanäle zu optimieren. Dieses Potenzial wurde von der ABK erkannt und mündet in einer zukünftigen Zusammenarbeit.

Eine der größten Banken aus Kuwait, die Al Ahli Bank (ABK) ist eine Kooperation mit Ripple eingegangen, um Zahlungen für die eigenen Kunden schneller, günstiger als auch sicherer und transparenter zu gestalten. Dadurch sollen die Transaktionszeiten von wenigen mehreren Tagen auf wenige Minuten zusammenschrumpfen (frei übersetzt):

ABK wird die Enterprise Blockchain-Technologie von Ripple in seine bestehenden Services integrieren, um seinen Kunden auf der Rückseite einer sicheren Infrastruktur sofortige Bestätigungen zu bieten. Die Bank sagte, ihre Kunden könnten nun wichtige Gelder schneller und effizienter an Familie, Freunde und Verwandte schicken

Damit tritt ABK dem weiterhin stetig wachsenden Netzwerk RippleNet bei, einem weltweiten Zusammenschluss führender Finanzinstitutionen und Zahlungsanbieter, die in den maßgeschneiderten Softwarelösungen von Ripple großes Potenzial sehen. RippleNet zählt mittlerweile mehr als 200 Mitglieder und laut Aussage des Unternehmens werden wöchentlich neue Partnerschaften abgeschlossen, um die Verbreitung und Adaption schneller Zahlungswege voranzutreiben.

Bis jetzt wurde noch nicht bekanntgegeben welche Zahlungslösung zum Einsatz kommt. Der große Unterschied besteht hierbei darin, dass xRapid auf den Einsatz des nativen Tokens von Ripple, XRP, setzt und diesen nutzt, um Gelder schnell von A nach B zu transportieren. xCurrent hingegen ermöglicht ebenfalls schnelle Transaktionen, nahezu in Echtzeit, zu sehr geringen Gebühren, setzt jedoch nicht XRP ein. Vor wenigen Wochen haben Ripple Wale Vermögen in Höhe von über 750 Millionen US-Dollar bewegt zu gerade mal einem Cent Gebühr.

Im November letzten Jahres begann Ripple mit den Arbeiten ein Büro in den vereinigten arabischen Emiraten zu gründen, um von dort aus die Geschäftsaktivitäten besser kontrollierenzu können und vor Ort präsent zu sein. Vor weinigen Tagen gab die saudische Zentralbank bekannt, an einer Integration von xCurrent zu arbeiten, um Überweisungen in andere Länder zu beschleunigen und zu besseren Konditionen umsetzen zu können.

Featured Image: Blue Planet Studio | Shutterstock

Tags: