HomeNewsNeue ICOBox-Funktion vereinfacht Token-Kaufprozess und erhöht die Sicherheit

Neue ICOBox-Funktion vereinfacht Token-Kaufprozess und erhöht die Sicherheit

ICOBox, eine der weltweit führenden SaaS-Lösung für Unternehmen, wird ein innovatives, neues Feature namens ICOSID veröffentlichen, welches den gesamten ICO-Prozess sowohl für potenzielle Token-Käufer als auch für ICOs vereinfachen soll. 

Bisher mussten Token-Inhaber, die ICO-Portfolios aufbauten, standardmäßig Know Your Customer (KYC)/ Anti Money Laundering (AML)-Verfahren durchlaufen, wenn sie Token im Rahmen eines ICO erwerben wollen.

Neben den Hindernnissen die diese Verfahren potentiellen Käufern bereiten, sind diese auch für die ICO Betreiber eine zeitaufwendige und kostspielige Aufgabe. Die Vorteile der Blockchain, insbesondere der Vorteil der Geschiwindigkeit und der Sicherheit, werden damit effektiv untergraben.

Dies möchte ICOBox nun mit seiner neuen Funktion, der Bookbuilding-Plattform, ICOSID, ändern. Es handelt sich dabei um ein Verifikations- und Autorisierungstool. Durch dessen Nutzung müssen Tokenkäufer nur einmal das Know Your Client (KYC) – und Anti-Geldwäsche-Verfahren (AML) Verfahren durchlaufen. Nachdem die Identität des Benutzers verifiziert wurde, muss sich die Person nicht mehr jedes Mal neu für ein ICO-Projekt registrieren.

Einmal eingetragen, benötigen Nutzer nur noch eine einzige E-Mail-Adresse und die Login-ID, um die Token verschiedener ICOs zu kaufen. Registrierte Nutzer können außerdem die Warteschlange direkt überspringen und sich auf den Listen für neue ICO-Projekte eintragen. Gleichzeitig sind die Nutzerdaten an einem sicheren Ort gespeichert. In Einklang mit den Kernwerten von ICOBox, der Vertraulichkeit und der Sicherheit aller Kundendaten, nutzt  ICOSID eine Verschlüsselung der personenbezogener Daten in einer sicheren Cloud und gewährleistet, dass der Zugriff auf die Daten nur mit ausdrücklicher Genehmigung erfolgt.

Einmal registriert, werden Kundenprofile als „verifiziert“, „Verifizierung in Bearbeitung“ oder „nicht verifiziert“ gekennzeichnet. Darüber hinaus sind die Daten zu Kundenprofilen immer aktuell, dank der Links von ICOSID zu Hunderten von registrierten Datenbanken und Datenquellen, die jedes Mal, wenn eine ID-Verifizierungsanfrage eingeht, Informationen extrahieren.

Die Sicherheit der Daten ist aber auch für die ICO-Projekte wichtig. Ein verifizierter potenzieller Token-Käufer, der an seinem Projekt interessiert ist, erfüllt bereits die in 132 Ländern geltenden KYC / AML-Verfahren. So müssen ICOs nicht mehr viel Zeit und Geld für die Umsetzung der oben genannten Compliance-Verfahren aufwenden und können sich stattdessen darauf konzentrieren, potenziellen Tokenkäufern den besten Service zu bieten.

Da Kunden im Allgemeinen einen möglichst einfachen Einkaufsprozess erwarten, ist es für ICOs nur sinnvoll, die ICOBox-Plattform zu nutzen. ICOBID-Mitbegründer Nick Evdokimov sagte führt dazu aus:

Für uns stehen die Kunden immer an erster Stelle. Deswegen sind wir ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, den gesamten ICO-Prozess zu vereinfachen. Wir freuen uns, in der Lage zu sein, eine Plattform zu bieten, die wir als potenzielle One-Stop-Plattform für potentielle Token-Inhaber und ICO-Projekte betrachten. 

Die Fertigstellung, der im Februar gestarteten Massenintegration von ICOSID ist für Ende April 2018 geplant. Die Schnittstelle zu Third-Party Services wird für Ende Mai erwartet.

Unternehmen, die ICOs planen, können sich unter https://icosid.com/ über das Projekt informieren.

Tags: