HomeNewsNebulas: Das neue dezentrale Google der Blockchainindustrie?

Nebulas: Das neue dezentrale Google der Blockchainindustrie?

25 Mai 2018 By Marcus Misiak

Nebulas ist ein anreizbasierender, sich ohne Forking selbst entwickelnder Blockchain-Bewertungsmechanismus auf einer dezentralisierten Plattform, die eine Suchmaschine für alle Blockchains bietet.

Nebulas stellt sich mit seiner Blockchain-Technologie drei Herausforderungen: der Etablierung eines Wertmessers für Anwendungen auf der Blockchain, die Fähigkeit, sich selbst zu entwickeln und Fortschritte auf der Blockchain zu integrieren sowie ein gesundes langfristiges Ökosystem für alle Teilnehmer innerhalb des Blockchain-Ökosystems zu schaffen.

Während Google für die Internet-Informationsrecherche bereit steht, konzentriert sich Nebulas auf die Suche zwischen dezentralen Anwendungen (DApps), Smart Contracts und Blockchain-Assets der Nutzer.

Der Nebulas-Token (NAS) startete als ERC20-Token, läuft jedoch jetzt auf einer eigenen Nebulas-Blockchain.

Der NAS wird als Speichereinheit innerhalb der Plattform eingesetzt, dient als Anreiz für Nutzer und Entwickler, findet Anwendung bei den DApps und kann zur Weiterentwicklung von Smart Contracts genutzt werden.

Zur Konsensusfindung dient der Proof of Devotion (PoD). Nutzer werden mit NAS für ihre Schnelligkeit, Irreversibilität und Fairness belohnt.

Das Developer Incentive Protocol (DIP) bietet eine Feedback-Schleife für Entwickler, um verteilte Anwendungen von hoher Qualität zu erstellen. Auch hier winkt eine Belohnung mit NAS.

Nicht nur Entwickler, die dezentralisierte Apps (DApps) in der Nebulas Blockchain erstellen, werden großzügig entlohnt, sondern auch Nutzer, die Entwickler erfolgreich auf die Plattform verweisen.

Teilnehmen kann jeder Entwickler, der JavaScript beherrscht. Dabei werden Entwickler jeder erfolgreich eingereichten DApp mit 100 NAS belohnt. Die höchste wöchentliche Belohnung beträgt 10.000 NAS oder sogar mehr, wenn er mehrere Apps entwickelt.

Ausgezeichnete DApp-Entwickler haben außerdem die Möglichkeit, sich dem Blockchain-Inkubator Nebulabs (Nebulas Labs) anzuschließen, um das Wachstum von Startup-Projekten in der Nebulas-Blockchain zu beschleunigen.

Im Mittelpunkt der Entwicklung steht jedoch nicht der Token, sondern die Suchmaschine der Nebulas-Plattform.

Ziele und Funktionen von Nebulas

Mit Hilfe der Nebulas Plattform können Blockchains nach Smart Contracts, Assets der Nutzer und allen Informationen, die auf der Blockchian laufen, durchsucht werden.

Das Nebulas Ranking-System hilft, die nützlichsten dezentralen Anwendungen zu finden. Gefundene DApps werden miteinander verglichen, wobei der Rankingplatz anhand der Liquidität, Häufigkeit der DApps-Nutzung und Interaktivität zwischen den Nutzern bestimmt wird.

Nebulas Force soll den Entwicklern dabei helfen, an der Blockchain und an DApps Veränderungen/Aktualisierungen vornehmen zu können, ohne dass eine Spaltung der Blockchain (Fork) durchgeführt werden muss. Das führt zu einer enormen Flexibilität der Plattform.

Das Team setzt schließlich darauf, dass durch die Blockchain-Technologie private Daten vor der Analyse und Nutzung durch große Unternehmen wie Google, Amazon und Facebook, geschützt sind.

Nebulas ist ein sehr interessantes komplexes Projekt, dass jedoch nach wie vor in den Kinderschuhen steckt. Wir werden Nebulas auch zukünftig im Auge behalten.

Der Nebulas Kurs beträgt zum Redaktionszeitpunkt 5,23 Euro und und belegt mit einer Marktkapitalisierung von 238 Millionen Euro Platz 58 der größten Kryptowährungen.

Offizielle Webseite: https://nebulas.io/

Whitepaper lesen: Whitepaper lesen

Tags: