HomeNewsMorgan Stanley bietet vermögenden Kunden Zugang zu Bitcoin-Fonds

Morgan Stanley bietet vermögenden Kunden Zugang zu Bitcoin-Fonds

Morgan Stanley ist die erste große US-Bank, die vermögenden Privatpersonen (HNIs) Zugang zu Bitcoin-Fonds bietet

Die Investmentbank Morgan Stanley wird ihren vermögenden Kunden Zugang zu Bitcoin-Fonds bieten. Damit ist sie die erste führende Bank in den USA, die einen solchen Schritt unternimmt. Morgan Stanley verwaltet derzeit über 4 Billionen US-Dollar für seine Kunden, und der Einstieg in den Bitcoin (BTC) könnte für den Kryptomarkt von enormer Bedeutung sein.

Eng mit der Angelegenheit vertraute Quellen haben CNBC mitgeteilt, dass Morgan Stanley seinen Finanzberatern gestern in einem internen Memo mitgeteilt habe, Zugang zu drei Fonds zu gewähren  und Kunden Bitcoin-Vermögen zu ermöglichen.

Laut Morgan Stanley resultiert der Schritt, Zugang zu Bitcoin-Fonds anzubieten, aus der steigenden Nachfrage seiner Kunden. Die Bitcoin-Rallye im vergangenen Jahr hat die Aufmerksamkeit der Wall Street auf sich gezogen. Mehrere wohlhabende Investoren verlangen nach einem Engagement in der Kryptowährung.

Es werde bestimmte Einschränkungen hinsichtlich der Bitcoin-Fonds geben. Morgan Stanley würde nur vermögenden Kunden Zugang zu den Fonds gewähren. Um sich zu qualifizieren, muss ein Investor über ein Vermögen von mindestens 2 Mio. USD verfügen, während die Mindestanforderung für Wertpapierfirmen mindestens 5 Mio. USD beträgt. In beiden Fällen müssen Konten mindestens sechs Monate alt sein.

Morgan Stanley werde Bitcoin-Investitionen auch auf ungefähr 2,5 % des gesamten Nettovermögens eines Anlegers beschränken, fügten die Quellen hinzu. Dies soll sicherstellen, dass die vermögenden Management-Kunden nicht den Risiken einer Bitcoin-Investition ausgesetzt sind.

Morgan Stanley arbeitet mit Galaxy Digital zusammen, um Bitcoin-Fonds anzubieten

Die Investmentbank wird mit Galaxy Digital, FS Investments und dem Bitcoin-Unternehmen NYDIG zusammenarbeiten, um die Dienstleistungen anzubieten. Galaxy Digital-CEO Mike Novogratz war von dieser neuesten Entwicklung begeistert und hat gestern darüber getwittert.

Er sagte: „Galaxy freut sich sehr über die Partnerschaft mit Morgan Stanley, der ersten US-Bank, die Wealth Management-Kunden Zugang zu Bitcoin-Fonds bietet.“

Galaxy Digital wird seinen Kunden Zugang zu zwei Fonds bieten, während FS Investments und NYDIG als Partner den dritten anbieten werden. Die Galaxy Institutional Bitcoin Fund LP erfordert eine Mindestinvestition von 5 Mio. USD, während die beiden anderen (der Galaxy Bitcoin Fund LP und der FS NYDIG Select Fund) eine Mindestanforderung von 25.000 USD haben.

Morgan Stanley werde Kunden ermöglichen, ab nächsten Monat mit der Investition zu beginnen, sobald Finanzberater Schulungskurse in Bezug auf die neuen Fonds abgeschlossen haben.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.