HomeNewsMoneyGram setzt Partnerschaft mit Ripple im Rahmen einer SEC-Klage aus

MoneyGram setzt Partnerschaft mit Ripple im Rahmen einer SEC-Klage aus

MoneyGram gab bekannt, den Handel auf der Ripple-Plattform aufgrund der laufenden Rechtsstreitigkeiten des Unternehmens mit der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) eingestellt zu haben.

Der globale Geldtransferdienst MoneyGram gab bekannt, seine Beziehung zum Blockchain-Zahlungsunternehmen Ripple (XRP) eingestellt zu haben. Das Unternehmen verwies auf die laufende Klage gegen Ripple bei der SEC. Daher wird MoneyGram XRP nicht zur Abwicklung internationaler Vergleiche verwenden, bis der Rechtsstreit der SEC beigelegt ist.

In aktuellen Quartalsbericht sagte MoneyGram, aufgrund der aktuellen Situation erwarte man nicht, im laufenden Quartal von Ripple zu profitieren. Das Unternehmen schrieb: „Darüber hinaus plant das Unternehmen im ersten Quartal keinen Nutzen aus den Ripple-Marktentwicklungsgebühren.“

Ripple und einige seiner Führungskräfte sehen sich mit Klagen der Securities and Exchange Commission wegen Ausgabe und Verkauf von Wertpapieren in Form von XRP-Token konfrontiert. Nach Angaben der SEC hat die Blockchain-Zahlungsfirma nicht registrierte Wertpapiere ausgegeben und an die breite Öffentlichkeit verkauft.

MoneyGram fügte hinzu: „Aufgrund der Unsicherheit bezüglich der laufenden Rechtsstreitigkeiten mit der SEC hat das Unternehmen den Handel auf der Ripple-Plattform eingestellt. Im ersten Quartal 2020 erzielte das Unternehmen einen Nettokostenvorteil von 12,1 Mio. USD aus den Ripple-Marktentwicklungsgebühren.“

Die Ripple-Aussetzung bei MoneyGram dürfte sich im ersten Quartal auf die Gewinne des globalen Geldtransferdienstleisters auswirken. Das Unternehmen sagte: „Aufgrund der Kombination dieser Faktoren erwartet das Unternehmen für das erste Quartal 2021 ein bereinigtes EBITDA von rund 50 Millionen US-Dollar.“

Die Zusammenarbeit zwischen Ripple Labs und MoneyGram begann vor drei Jahren, als das Geldtransferunternehmen XRP in sein Zahlungssystem integrierte. Ein Jahr später gingen Ripple und MoneyGram eine Partnerschaft ein. Im Rahmen der Partnerschaft arbeiteten beide Unternehmen an grenzüberschreitenden Zahlungen und Devisenabrechnungen mit digitalen Assets.

Ripple stärkte die Partnerschaft mit einer Investition von 50 Millionen US-Dollar im November 2019 und steckte einen Anteil von 10 % in MoneyGram. Später verkaufte Ripple jedoch im Dezember 2020 15 Millionen US-Dollar seiner MoneyGram-Aktien.

MoneyGram ist nicht das einzige Finanzinstitut, das auf Ripples anhaltende Probleme mit der SEC reagiert. Mehrere Kryptobörsen haben den XRP-Handel ausgesetzt oder den Coin von ihren Plattformen gestrichen. Obwohl die Klage ursprünglich zu einem XRP-Preisverfall führte, hat sich die Münze in den letzten Monaten größtenteils erholt und wird an den meisten Börsen über 0,5 USD gehandelt.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.