HomeNewsMonex Group kauft japanische Kryptowährungsbörse Coincheck

Monex Group kauft japanische Kryptowährungsbörse Coincheck

Das japanische Online-Brokerage Unternehmen Monex Group gab heute bekannt, dass es die japanische Kryptowährungsbörse Coincheck vollständig übernehmen wird. Laut Angaben von Coincheck war der Verkauf erforderlich, um der wirtschaftlichen Schieflage nach dem NEM-Hack zu entgegnen.

In einer Pressemitteilung hat Monex heute mitgeteilt, dass es zum 16. April 2018 die Kryptowährungsbörse Coincheck zu einem Preis von 3,6 Mrd. Yen (27,4 Mio. Euro) übernehmen wird. Bereits am 03. April berichtete das Portal Nikkei Asian Review aufgrund von anonymen Quellen über den Kauf der Krypto-Börse. Ebenfalls in einer Pressemitteilung bestätigte Coincheck die Übernahme auf seiner Webseite.

Coincheck wurde im Januar 2018 Opfers eines Hacks, bei dem NEM im Wert von rund 434 Millionen Euro gestohlen wurden. Der Hack und die damit verbundenen Kosten haben Coincheck stark belastet. Mitte März begann die Börse die von dem Hack betroffenen Nutzer zu entschädigen. Außerdem übt die japanische Aufsichtsbehörde Financial Services Agency (FSA) derzeit einen starken regulatorischen Druck für strengere Standards auf inländische Kryptowährungsbörsen aus. So hat die FSA erst heute zwei kleinere japanische Börsen angewiesen, den Betrieb einzustellen.

Im Rahmen einer außerordentlichen Hauptversammlung von Coincheck sollen die Coincheck-Gründer Koichiro Wada und Yusuke Otsuka ihre Ämter als CEO und Direktor von Coincheck niederlegen und die Ämter an Monex übergeben. Monex Croup plant Coincheck zu einer 100%-igen Tochtergesellschaft der Unternehmensgruppe zu machen. Außerdem beabsichtigt Monex Coincheck-Aktien im Rahmen eines Initial Public Offering (IPO) anzubieten.

Die Monex Group ist laut Bericht von Reuters Japans dritt größtes Online-Brokerage Unternehmen nach Kundenkonten. Der Marktanteil von Coincheck betrug in Japan vor dem Hack 55 Prozent, ist seit dem NEM Hack aber auf unter 9 Prozent des japanischen Bitcoin-Handelsvolumens gefallen.

Aus unserer Sicht ist der Deal ein positives Signal für Kryptowährungsmarkt. Die Übernahme zeigt, dass Monex trotz der Risiken des Kryptomarktes und der aufsichtsrechtlichen Risiken durch die FSA weiterhin ein Wachstum im boomenden japanischen Kryptowährungsmarkt prognostiziert.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Tags: