HomeNewsMonatsbericht: Ethereum mit neuem Hoch, Banken unterstützen Kryptowährungen

Monatsbericht: Ethereum mit neuem Hoch, Banken unterstützen Kryptowährungen

Ethereum sorgte diese Woche für Schlagzeilen, nachdem die Währung am Mittwoch und später am Donnerstag neue Höchststände erreichte: Hier finden Sie Ihren Bericht für den April 2021.

Bitcoin kämpft um Durchbruch über 56.000 USD, während sich Ethereum 2.800 USD nähert

Es war eine weitere frustrierende Woche für Bitcoin-Bullen, die an ihrem Versuch gescheitert sind, den BTC-Kurs über die Marke von 56.000 USD zu bringen. Die führende Kryptowährung startete schlecht in die Woche nach einem Wochenende, an dem der Kurs unter 49.000 USD fiel. Die Bären übernahmen am Montag vorübergehend die Kontrolle über den Markt, wodurch der Vermögenswert weiter auf ein 30-Tage-Tief knapp über 47.000 USD fiel.

Die Kryptowährung konnte sich innerhalb weniger Stunden erholen. Sie stieg auf 54.200 USD, bevor sie den Tag bei 53.499 USD schloss. Der BTC-Kurs hielt sich den größten Teil des Dienstags im Bereich um die Marke von 54.000 USD und erreichte an diesem Tag einen Höchststand knapp unter 55.000 USD. Am Mittwoch überschritt der Bitcoin schließlich die Marke von 55.000 USD. Trotz eines kurzfristigen Aufwärtstrends schaffte er es aber nicht, die 56.000-USD-Marke zu durchbrechen. Stattdessen wurde er um diese Spanne herum gehandelt, gefolgt von einem leichten Einbruch auf 54.000 USD am Donnerstag. Derzeit pendelt die Kryptowährung um 54.200 USD.

Ether erfreute sich einer guten Woche und sah einen ausreichenden Aufwärtsimpuls, um seinen Kurs über 2.700 USD zu befördern. Nach einem Sturz auf 2.200 USD Anfang dieser Woche befindet sich der Token seit Dienstag generell in einem Aufwärtstrend. ETH erreichte am Mittwoch ein Wochenhoch von 2.713 USD. Jedoch korrigierte der Kurs für ein paar Stunden, bevor er zurücksprang und das Hoch vom Vortag durchbrach.

Der Krypto-Vermögenswerte schwankte am Donnerstag um 2.750 US-Dollar, bevor er am Abend auf ein neues Allzeithoch von 2.798 USD kletterte. Der Kurs ist seitdem gesunken. So wie die Dinge aber stehen, gibt es immer noch eine Möglichkeit für einen Ausbruch auf 2.800 USD. Derzeit wird Ethereum um 2.780 USD gehandelt.

U.S. Bank unterstützt NYDIG bei seinem ETF-Produkt

In einem Blogbeitrag hat eine US-Bank weitere Details zu ihrem Krypto-Custody-Service vorgestellt und bestätigt, dass sie das ETF-Produkt von NYDIG, das auf die Genehmigung der SEC wartet, verwalten wird. Der Blogbeitrag enthüllte, dass die Bank sich in der letzten Phase der Entwicklung des Angebots befindet, das die Auswahl der untergeordneten Depotbank und interne Prüfungen umfasst.

Die Bank beabsichtigt, NYDIGs ETF Bitcoin-Fonds später in diesem Jahr zu vertreiben, wenn der ETF die Zulassung erhält. Im Februar beantragte NYDIG die Zulassung bei der United States Securities and Exchange Commission (SEC). Wie andere Antragsteller aber hat sie bisher keine Rückmeldung erhalten. Am Mittwoch teilte die Kommission mit, dass sie die Entscheidung über den Bitcoin-ETF-Antrag von VanECk auf frühestens Juni verschoben hat.

PayPal-Chef sagt, das Krypto-Interesse habe die Prognosen des Unternehmens übertroffen

PayPal-Chef Dan Schulman gab Anfang der Woche zu, dass die Nachfrage nach dem Krypto-Angebot die anfänglichen Schätzungen übertroffen hat. Der Zahlungsdienstleister betrat den Krypto-Sektor im letzten Quartal 2020, als institutionelle Investoren einstiegen. Das Unternehmen ist der Kryptowährung treu geblieben und hat sich an mehreren kryptobezogenen Aktivitäten beteiligt.

Die jüngste Aktivität betrifft seine Tochtergesellschaft Venmo, die Mitte dieses Monats die Unterstützung digitaler Vermögenswerte auf ihrer Plattform angekündigt hat. Wie Schulman feststellte, ist das Interesse an PayPals Krypto-Angebot inmitten dieser Entwicklungen gestiegen.

Der PayPal-Chef sprach auch über andere Themen. Dazu gehörte die Geschichte hinter dem Krypto-Vorstoß des Unternehmens. Er verriet, dass das Unternehmen schon lange vor dem Einstieg in Kryptowährungen überlegt hatte, ob es einen solchen Einstieg wagen sollte. Schulman ging zudem auf das zukünftige Finanz-Ökosystem ein und sagte voraus, dass Bargeld und Kreditkarten in einem Jahrzehnt überflüssig sein werden. Seiner Meinung nach werden beide durch Mobiltelefone und Superapps ersetzt werden.

Die Türkei wird nächsten Monat Krypto-Regeln einführen

Die türkische Zentralbank bestätigte am vergangenen Wochenende, dass sie in zwei Wochen neue Kryptowährungsregeln einführen wird. Über ihren Gouverneur Sahap Kavacıoğlu stellte die Bank weiterhin fest, sie habe nicht vor, Kryptowährungen im Land zu verbieten. Im landesweiten TRT-Kanal erklärte Kavacıoğlu, die Krypto-Gesetzgebung werde sicherstellen, dass der Krypto-Sektor im Land gesund bleibt.

Dennoch verriet der Chef der türkischen Zentralbank keine Einzelheiten der vorgeschlagenen Regelungen. Er brachte seine Sorge über Geld zum Ausbruck, das das Land in Form von Kryptowährungen verlässt, und behauptete, es handele sich um eine Situation, die beseitigt werden müsse. Kavacıoğlu sagte, dass es aktuell keine zuverlässigen Schätzungen gibt, dies aber nichts an der Tatsache ändert, dass die Mehrheit der dem Land durch Kryptowährungen verloren gegangenen Mittel nicht wiedererlangt wurde.

Der türkische Krypto-Sektor stand in den letzten Jahren vor Herausforderungen. Vor nicht allzu langer Zeit verbot die Apex-Bank ihre Verwendung als Alternative für die Abwicklung von Zahlungen. Außerdem gab es in letzter Zeit zwei Kryptobörsen im Land betreffende Vorfälle. Einer betraf die Kryptobörse Thodex. Deren Nutzer reichten eine Klage ein, in der behauptet wurde, dass der Chef der Börse, Fatih Ozer, Gelder gestohlen habe. Der zweite Fall betraf das Unternehmen Vebitcoin, dessen Bankkonten von lokalen Behörden untersucht werden. Im Zuge dieser Vorfälle ist die Bank inzwischen gezwungen, ihre Vorschriften zu überarbeiten.

JP Morgan will ausgewählten Kunden Krypto-Positionen anbieten

JP Morgan Chase erwägt angeblich, einigen seiner Kunden Zugang zu Bitcoin-Fonds zu gewähren. Die Bank bereitet sich Berichten zufolge darauf vor, ihren vermögenden Kunden in den nächsten Monaten ein neu definiertes Krypto-Engagement zu ermöglichen. Mit diesem Schritt wäre sie die nächste US-Bank, die nach Goldman Sachs und Morgan Stanley einen solchen Service anbietet.

Beide führenden Banken haben ihre Absichten bestätigt, Bitcoin-Fonds für ihre Privatkunden einzuführen. Letztere hat ihre Fonds bereits zu Beginn des Monats gestartet und war damit bisher erfolgreich. Auf der anderen Seite sagte Goldman Sachs, dass ihr Angebot ab dem zweiten Quartal verfügbar sein wird. Dies bedeutet, dass wir dieses wahrscheinlich irgendwann in der Zeit bis Ende Juni sehen werden.

Zwei nicht genannte Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, sagten, dass JP Morgan mit dem New Yorker Finanzdienstleistungsunternehmen NYDIG zusammenarbeiten wird. Letzteres soll dem Bericht zufolge als Depotbank für die Bitcoin-Fonds fungieren. Eine andere Quelle verriet, die Bank tendiere dazu, die Fonds selbst zu verwalten.

Was soll der ganze Wirbel um den Digitalen Yuan?

Chinas Digitaler Yuan war diesen Monat in aller Munde, da er im Land zunehmend Fahrt aufnimmt. China bestätigte, dass sich die von der Zentralbank unterstützte virtuelle Währung mit Pilotprogrammen in verschiedenen Städten in der Erprobungsphase befindet. Obwohl sie noch nicht landesweit eingeführt wurde, ist sie für einige Parteien zu einem wichtigen Thema geworden.

Vor allem in den USA stößt der Fortschritt der digitalen Währung nicht auf Begeisterung. Anfang des Monats hieß es, dass mehrere US-Behörden die digitale Währung unter die Lupe nehmen, um zu beurteilen, ob sie eine Bedrohung für den US-Dollar darstellt. Zhou Xiaochuan, ehemaliger Gouverneur der People’s Bank of China, versicherte jedoch, dass der Anwendungsbereich des E-Yuan innerhalb des Landes liegen würde. Xiaochuan erklärte, dass die digitale Währung im Inland verwendet werden würde und dass ihr Einsatz als globale Reservewährung nicht praktikabel wäre, da dies Konsequenzen hätte.

Der stellvertretende Gouverneur der Bank, Li Bo, enthüllte in diesem Monat, dass es Pläne zur weiteren Prüfung der Währung gäbe, um sie für die verschobene Winterolympiade vorzubereiten. Das chinesische E-Commerce-Unternehmen JD.com berichtete in dieser Woche, dass es Gehälter einiger seiner Mitarbeiter mit dem Digitalen Yuan bezahlt hat.

Die digitale Währung erhält Berichten zufolge auch Unterstützung von Finanzinstituten. Ein in dieser Woche erschienener Reuters-Bericht enthüllte, dass sechs chinesische Top-Banken die digitale Währung unterstützen. Zu diesen Banken gehören die Agricultural Bank of China, Chinas Construction Bank, die Bank of China und die Industrial & Commercial Bank of China. Beamte der Banken versprachen, Umschläge mit kostenlosen digitalen Yuan an Besucher des bevorstehenden chinesischen Einkaufsfestes zu verteilen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.