HomeNewsMilliardär Novogratz: Entwicklung von Bitcoin steckt weiterhin in den Kinderschuhen

Milliardär Novogratz: Entwicklung von Bitcoin steckt weiterhin in den Kinderschuhen

Michael Novogratz, CEO der Krypto-Investmentbank Galaxy Digital, beschreibt, dass die Entwicklung von Bitcoin weiterhin am Anfang steht. Krypto-Investoren der frühen Stunde werden in einigen Jahren erstaunt sein, welche Adaption BTC bis dahin durchlaufen hat.

In einem Interview mit dem Online-Magazin „The Block“ vergleicht Mike Novogratz die Zeitachse von Bitcoin mit Gold und führt aus, dass Bitcoin seiner Meinung nach als wertvolle Alternative zum Edelmetall entsteht (frei übersetzt):

Wir sind früh dran. Wir sind noch in der Grundschule als Industrie. Wenn man darüber nachdenkt, ist Bitcoin 10 Jahre alt, wie alt ist Ethereum? ETH ist vier Jahre alt.

Gold ist 3.000 Jahre alt und während ich grundsätzlich glaube, dass Bitcoin die Goldallokation der Menschen ergänzen wird, richtig? Wenn Sie daran denken, Bitcoin ist digitales Gold, immer mehr Menschen kaufen das Asset.

Novogratz beschreibt, dass immer mehr Unternehmer den Kryptomarkt betreten und die Chancen als auch das Potenzial von Bitcoin entdeckt haben. Dazu zählen unter anderem der Fidelity CEO Abigal Johnson oder auch CEO Peter Bridge, der Fortress Investment Group. Seine Prognose für den Bitcoin-Preis beträgt kurzfristig 10.000 USD wobei Bitcoin eine Konsolidierung durchlaufen wird.

Du bekommst ein immer größer werdendes Cheerleader-Team, das Einfluss hat. Du schaffst auch immer mehr Wege, einfachere Wege für die Leute, sich bei Bitcoin einzukaufen. Ich glaube, der Zug funktioniert. Es wird nicht direkt nach oben gehen – wir sind von 3.000 auf 14.000 Dollar gestiegen.

Ich wurde bei Twitter kritisiert, weil ich gesagt hatte, ich hätte mehr verkaufen sollen. Und dann kaufte ich welche zurück. Und ich denke, wir werden hier für eine Weile konsolidieren und die nächste Etappe wird eine deutliche Stufe höher sein.

Bitcoin ist aus den internationalen Nachrichten nicht mehr wegzudenken, sodass auch große Mainstreammedien über Bitcoin berichten, wenngleich oftmals auch unbegründet negativ. Laut Novogratz hat Bitcoin de Index um mehr als 150% übertroffen (frei übersetzt):

Wenn Sie an die Makroerzählung der letzten 14 Monate denken, dann ist es Bitcoin, Bitcoin und Bitcoin. Bitcoin hat den Index in diesem Jahr um 150% übertroffen und ist damit ein überwältigender Makrotrend.

Das andere Stück war im Einzelhandel, richtig? Geben Sie Barry Silbert Tonnen Gutschrift, dass er diese Bitcoin Vertrauen Sache in Gang gesetzt hat, bevor die Regler sagten, dass niemand sonst es tun kann. Er hat eine Art Quasi-Monopol auf diese Quasi-ETF. Er hat gute Arbeit geleistet. Das ist ein tolles Produkt, ein tolles Asset-Management-Produkt. Ich bin neidisch.

Der Rückzug des Antrages des Unternehmens VanEck und SolidX für einen physisch gedeckten Bitcoin ETF erschüttert derzeit die Krypto-Gemeinde. Das Unternehmen hat aus nichtangegeben Gründen ihren Antrag zurückgezogen. Am 09.09.2019 beschrieb Jay Claiton, Vorsitzender der SEC, dass einige Bedenken ausgeräumt wurden, es jedoch noch „viel Arbeit zu erledigen gibt“. Ein Bitcoin ETF wurde als heiliger Gral angesehen und stark bullisches Signal, sodass neue Investoren jede Menge frisches Kapital in den Kryptmarkt pumpen könnten. Derzeit gehen einige Krypto-Insider davon aus, dass der Bitcoin ETF dieses Jahr nicht mehr genehmigt wird. Die SEC hatte in der Vergangenheit bereits unzählige Anträge verschoben oder abgelehnt.

Derzeit liegen weitere BTC-ETF Anträge der Unternehmen Bitwise und Wilshire Phoenix auf dem Tisch der SEC. Ob die Entscheidung der SEC hierbei positiv ausfällt, bleibt vorest abzuwarten.

Featured Image: Iaremenko Sergii | Shutterstock

Tags:

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen