HomeNewsMicroStrategy wird sein BTC trotz Absturz nicht verkaufen, sagt CEO

MicroStrategy wird sein BTC trotz Absturz nicht verkaufen, sagt CEO

Bitcoin hat in den letzten zwei Monaten mehr als 50 % seines Wertes verloren, aber der CEO von MicroStrategy sagte, das Unternehmen beabsichtige nicht, seinen BTC-Vorrat zu verkaufen.

Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, hat enthüllt, dass das Unternehmen nicht beabsichtigt, seinen Bitcoin-Vorrat zu verkaufen, selbst wenn der Preis abstürzt. Er machte dies nach den massiven Verlusten von Bitcoin in den letzten Tagen bekannt.

Saylor enthüllte die Pläne des Unternehmens kürzlich in einem Interview mit Bloomberg. Laut Saylor plant das Unternehmen, in den kommenden Monaten und Jahren weitere Bitcoins zu kaufen:

„Niemals. Nein. Wir sind keine Verkäufer. Wir erwerben und halten nur Bitcoin, richtig? Das ist unsere Strategie.“

Bitcoin erreichte im November 2021 ein Allzeithoch von 69.000 USD. Allerdings wird es jetzt mit rund 35.000 USD pro Coin gehandelt, was einem Rückgang von mehr als 50 % in den letzten zwei Monaten entspricht. Saylor glaubt immer noch, dass Bitcoin die beste Absicherung gegen Inflation ist.

„Die beste Verteidigung gegen Inflation ist ein Bitcoin-Standard. Ich glaube also nicht, dass wir etwas Besseres tun könnten, um unser Unternehmen in einem inflationären Umfeld zu positionieren, als unsere Bilanz in Bitcoin umzuwandeln.“

MicroStrategy war das erste börsennotierte Unternehmen in den Vereinigten Staaten, das Bitcoins in seiner Bilanz hielt, nachdem es sie im Jahr 2020 erworben hatte. Seitdem hat das Unternehmen mehr als 3 Milliarden USD für den Erwerb von Bitcoins ausgegeben.

Der breitere Kryptowährungsmarkt hat sich in den letzten Monaten unterdurchschnittlich entwickelt. Die gesamte Marktkapitalisierung für Kryptowährungen erreichte im November ein Allzeithoch von 3 Billionen USD, als BTC und ETH alle ihre jeweiligen Allzeithochs erreichten.

Seitdem hat der Markt jedoch mehr als 1,3 Billionen USD verloren, wobei die führenden Kryptowährungen in den letzten drei Monaten mehr als 40 % in ihrem Wertes gesunken sind.

Trotz des jüngsten Kurssturzes glauben einige Experten wie Saylor immer noch, dass der Markt die Dinge bald umkehren und sich in den kommenden Monaten erholen wird.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.