HomeNewsMicrosoft und Intel arbeiten an einem Krypto-Mining-Projekt zusammen

Microsoft und Intel arbeiten an einem Krypto-Mining-Projekt zusammen

Die beiden Tech-Riesen suchen nach Möglichkeiten, um den Schutz beim Krypto-Mining zu verstärken

Microsoft hat sich mit dem Halbleiterchip-Hersteller Intel zu einem Projekt zusammengeschlossen, um die zunehmende Verbreitung von Krypto-Mining-Malware zu bekämpfen.

Microsofts „Defender for Endpoint“ nutzt Intels Bedrohungserkennungstechnologie (TDT), um die Entdeckung und Abwehr von Krypto-Mining-Malware auf Endgeräten zu verbessern. Durch die TDT-Technologie von Intel erhält der Defender for Endpoint einen umfassenden Transparenz-Schlüssel zur Erkennung von Bedrohungen beim Krypto-Mining.

Dies geschieht mittels CPU-Telemetrie und Hardware-Beschleunigung, mit denen verdächtige Aktivitäten und Bedrohungen erkannt werden können. Zudem können diese Angriffe abgewehrt werden, bevor sie dem Gerät des Benutzers Schaden zufügen. Wenn Bedrohungen erkannt werden, wird ein High-Fidelity-Signal gesendet, um Abhilfemaßnahmen zu aktivieren.

Wer diese digitalen Vermögenswerte selber schürfen möchte, kann sich an eine Mining-Plattform wenden. Plattformen wie Hello Pal haben Initiativen ausgearbeitet, mit denen der Mining zugänglicher gemacht werden soll. Hello Pal, ein Anbieter von Live-Streaming und mobilen Apps, gab kürzlich bekannt, dass er sich für ein Krypto-Mining-Projekt mit Yitang Technology zusammengetan hat, um seinen Nutzern die Möglichkeit zu geben, bequem am Bitcoin- und Ether-Mining teilzunehmen.  

Yitang kontrolliert in China 35.000 Mining-Maschinen und ist angeblich auf der Suche nach weiteren. Das Projekt ermöglicht es Hello Pal-Nutzern, Mining-Maschinen zu kaufen und sie von Yitang betreiben zu lassen. Die Maschinen sind für den Käufer identifizierbar, und die abgebauten Kryptowährungen werden in den digitalen Wallets der Nutzer gespeichert.

Im April enthüllte Hello Pal eine weitere Zusammenarbeit mit einem von Yitang geführten Unternehmen, bei der sich Hello Pal um anfängliche 51 % an mehr als 12.000 Mining-Rigs beteiligt, die Dogecoin und Litecoin minen.  Die soziale Krypto-Plattform ist aber nicht die einzige, die an vereinfachten Mining-Prozessen interessiert ist. Andere engagierte Mining-Unternehmen wie HIVE blockchain und Riot blockchain verfolgen ähnliche Ziele.

Riot betreibt Krypto-Mining und wollte Berichten zufolge für 651 Millionen US-Dollar das Bitcoin-Hosting-Unternehmen Whinstone erwerben. Das Unternehmen hat vor kurzem sein Q1-Mining-Update veröffentlicht und enthüllte, dass die abgebaute geschürfte BTC-Menge um 75 % höher war als im letzten Jahr.

HIVE fügte seiner Liste der Akquisitionen unterdessen ein 50-MW-Rechenzentrum von Green Energy in New Brunswick hinzu [mit Potenzial auf 80 MW].

Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen