HomeNewsMicrosoft reicht Patent für neue Kryptowährungs-Mining-Technologie ein

Microsoft reicht Patent für neue Kryptowährungs-Mining-Technologie ein

30 März 2020 By Marcus Misiak

Krypto Mining ist eine der Möglichkeiten, um Kryptowährungen zu verdienen, ohne sie kaufen zu müssen, und es scheint, dass der Technologieriese Microsoft eine neue Idee hat. Das Unternehmen hat einen Patentantrag für ein innovatives System zum Mining von Kryptowährungen eingereicht.

Eines der führenden Technologie-Unternehmen der Welt, Microsoft, hat bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) einen Patentschutz angemeldet, der auf eine neuartige Weise das Mining revolutionieren könnte. Gemäß dem Antrag könnten Sensoren bestimmte Aktivitäten im Zusammenhang mit bestimmten Aufgaben erkennen. Dazu könnte die Zeit gehören, die man damit verbringt, Anzeigen auf dem Telefon zu betrachten und in Informationen umzuwandeln, die von Computern gelesen und zur Lösung von Rechenproblemen verwendet werden können – genau wie beim herkömmlichen Proof-of-Work-System. Darüber hinaus könnte das System die Benutzer auch auffordern, bestimmte Aufgaben auszuführen, um den Prozess zu verbessern.

Dem Dokument zufolge nutzt die Technologie unsere Gehirnwellen und unsere Körpertemperatur, die zur Ausführung verschiedener Online-Aufgaben benötigt werden. In seinem Patent sagte Microsoft, dass ein Benutzer in der Lage sein könnte, Mining Aufgaben zu lösen, ohne es überhaupt zu wissen. Das Patent stellt weiter klar, dass die Gehirnimpulse oder Körperreflexe, die erforderlich sind, wenn ein Benutzer eine Aufgabe im Web ausführt, während er bestimmte Internet-basierte Dienste nutzt, für das Mining von Kryptowährungen genutzt werden können.

Microsoft wies ferner darauf hin, dass die von ihm vorgeschlagene Methode die für den Abbau erforderliche Energiemenge reduzieren und den Prozess beschleunigen könnte. Das Patent besagt, dass anstelle der Lösung schwieriger Computeraufgaben auf dem bestehenden Mining-System Daten, die durch Aktivitäten des Körpers erzeugt werden, als Proof of Work dienen könnten. Das bedeutet, dass der Benutzer die komplexe Mathematik, die mit dem Abbau von Krypto-Währungen verbunden ist, löst, ohne es überhaupt zu wissen. In dem nun öffentlich gewordenen Dokument beschreibt Microsoft folgende Funktionsweise:

Die menschliche Körperaktivität, die mit einer Aufgabe verbunden ist, die einem Benutzer zur Verfügung gestellt wird, kann in einem Mining Prozess eines Kryptowährungssystems verwendet werden. Ein Server kann eine Aufgabe an ein Gerät eines Benutzers liefern, das kommunikativ mit dem Server gekoppelt ist. Ein Sensor, der mit dem Gerät des Benutzers kommunikativ gekoppelt oder in diesem enthalten ist, kann die Körperaktivität des Benutzers erfassen. Körperaktivitätsdaten können auf der Grundlage der wahrgenommenen Körperaktivität des Benutzers erzeugt werden.

Das mit dem Gerät des Benutzers kommunikativ gekoppelte Kryptowährungssystem kann überprüfen, ob die Körperaktivitätsdaten eine oder mehrere Bedingungen erfüllen, die vom Kryptowährungssystem festgelegt wurden, und dem Benutzer, dessen Körperaktivitätsdaten überprüft werden, Kryptowährung zuteilen.

Microsoft und das Mining von Kryptowährungen

Obwohl die Patentanmeldung eingereicht wurde, ist natürlich unklar, ob Microsoft die Entwicklung vorantreiben wird. Als einer der führenden Anbieter im Bereich der konventionellen Technologie ist Microsoft in gewissem Umfang auch im Bereich der Kryptowährungen tätig. Der Tech-Riese ist an Bakkt, der Handelsplattform für Bitcoin Terminkontrakte, und einer Tochterfirma der Intercontinental Exchange (ICE) beteiligt. Zuletzt schloss Bakkt eine 300 Millionen Dollar umfassende Serie-B-Finanzierung ab, und zu den führenden Investoren gehörte auch Microsofts M12. Insofern bleibt es interessant zu sehen, ob Microsoft sich in diesem Bereich stärker engagieren wird, besonders jetzt, wo auch das Coronavirus den Tech-Giganten betrifft.

Featured Image: Anucha Cheechang | Shutterstock