HomeNewsMastercard arbeitet für Sanddollar-Prepaidkarte mit Bahamas zusammen

Mastercard arbeitet für Sanddollar-Prepaidkarte mit Bahamas zusammen

Mastercard gab gestern die Partnerschaft mit der Zentralbank der Bahamas bekannt, um die Sand-Dollar-Prepaid-Karte einzuführen

Der Finanzdienstleister veröffentlichte eine offizielle Erklärung, in der die Details des Projekts auf seiner Presseseite hervorgehoben wurden. Das Unternehmen führt Prepaid-Karten ein, die mit der digitalen Währung der Bahamas verknüpft sind. Die Währung namens Sanddollar wurde Ende 2019 pilotiert, bevor sie im Oktober 2020 offiziell eingeführt wurde.

Die Partnerschaft ermöglicht es Bahamaern, Karten mit digitaler Währung zu laden. Mastercard bestätigte, dass die Prepaid-Karten zur Abwicklung von Zahlungen verwendet werden können.

„Heute haben Bahamaer noch mehr Flexibilität beim Einkaufen und Bezahlen mit der digitalen Währung des Landes erhalten, der ersten ihrer Art“, schrieb Mastercard. „Mit einem neuen Programm von Mastercard und Island Pay bietet die Bahamas Sand Dollar Prepaid-Karte Menschen die Möglichkeit, die digitale Währung sofort in traditionelle Bahamas Dollar umzurechnen und Waren und Dienstleistungen überall dort zu bezahlen, wo Mastercard auf den Inseln und weltweit akzeptiert wird.

Zum Zeitpunkt der Bereitstellung war die digitale Währung nur registrierten Nutzern über eine digitale App von Island Pay bei bestimmten Händlern zugänglich. Die Partnerschaft verändert die Dynamik, da der lokale Zahlungsdienstleister Island Pay nun die mit digitaler Währung verknüpften Karten herausgibt.

John Rolle, Gouverneur der Zentralbank der Bahamas, sagte zu diesem Thema: „Wir begrüßen diesen Ansatz, um die Verwendung digitaler Währungen mit dem Zugang zu Fremdwährungen und anderen Zahlungsstellen zu kombinieren.“

Mastercard scheint eine starke Position im Bereich der digitalen Währungen einzunehmen, indem Testprogramme für Kryptopiloten der Zentralbanken veröffentlicht werden. Berichten zufolge wird auch das Netzwerk umgebaut, um die direkte Verarbeitung von Krypto-Zahlungen zu ermöglichen.

Raj Dhamodharan, Vizepräsident für digitale Assets und Blockchain-Produkte im Unternehmen, erklärte: „Diese Partnerschaft ist ein Beispiel dafür, wie der private und öffentliche Sektor das Mögliche überdenken und gleichzeitig ein Höchstmaß an Verbraucherschutz und Einhaltung gesetzlicher Vorschriften gewährleisten kann. Wir schaffen viel mehr Möglichkeiten für Regierungen, Käufer und Händler, die ihnen die Chance bieten, mit einer völlig neuen Zahlungsweise zu arbeiten.“

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Altcoin-Neuigkeiten

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie gelegentlich auch Sonderangebote von uns per E-Mail. Wir werden Ihre Daten niemals an Dritte verkaufen oder weitergeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen