HomeNewsLINE Messaging App führt zwei neue Krypto-Projekte ein

LINE Messaging App führt zwei neue Krypto-Projekte ein

Das in Tokio ansässige Internet- und Kommunikationsgigantenunternehmen LINE hat gestern eine Wallet- und Blockchain-Entwicklungsplattform für seine Nutzer gestartet

LINE ist berühmt für seine Freeware-Anwendung, die sofortige Kommunikation für Smartphones, Tablets und Computer ermöglicht. Das Unternehmen hat auch andere Produkte und Dienstleistungen wie Line TV, den Vertrieb digitaler Comics, Line Manga & Line Webtoon sowie den Nachrichten-Streaming-Service Line Today auf den Markt gebracht.

Das neueste Produkt ist die neu eingeführte Geldbörse BITMAX, mit der Nutzer digitale Assets verwalten können. Darüber hinaus haben sie eine neue Blockchain-Plattform eingeführt, die es Entwicklern erleichtert, Token auszugeben, dezentrale Apps auszuführen und digitale Assets zu tokenisieren.

Die LINE Corporation hat über 84 Millionen Nutzer in ihrer Freeware-Messaging-Anwendung. Das Unternehmen möchte diese Basis nutzen, um die Entwicklung seiner Token-Ökonomien voranzutreiben und die Einführung dezentraler Anwendungen zu beschleunigen, die auf seiner Blockchain-Plattform entwickelt wurden.

Andere Entwicklungen

Das Unternehmen gab auch seinen Token LINK heraus, mit dem Benutzer bereits 2018 gegen andere Krypto-Assets wie Bitcoin handeln konnten. Fast ein Jahr später begann das Unternehmen, Handelsdienste über seine Bitbox-Krypto-Börse anzubieten, die Monate später eine Krypto-Geschäftslizenz erhalten hat.

Es ist erwähnenswert, dass LINE nicht das erste Internet- und Telekommunikationsunternehmen ist, das Token ausstellt oder eine Blockchain-Plattform entwickelt. LINE trägt sich nun in die Liste einiger Technologieunternehmen mit Messaging-Apps ein, die sich jetzt in den Bereich Blockchain und Krypto gewagt haben.

Die kanadische mobile Instant Messaging-App Kik [erstellt von Kik Interactive] hat 2017 einen ERC-20-Kryptowährungstoken namens Kin entwickelt. Aufgrund rechtlicher Probleme mit der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC ist jedoch noch kein Durchbruch zu verzeichnen. Berichten zufolge ging der Wert 2019 um 99 % zurück.

Die Cloud-basierte Messaging- und Videotelefonie-App Telegram ereilte aufgrund der SEC bei der Entwicklung ihres „Gram“-Token ein ähnliches Schicksal. Das Calibra-Projekt von Facebook stand seinerseits vor den gleichen rechtlichen Herausforderungen wie Finanzbehörden und Aufsichtsbehörden.

Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.