HomeNewsLibanon: Bitcoin gewinnt massiv an Beliebtheit durch Wirtschaftskrise

Libanon: Bitcoin gewinnt massiv an Beliebtheit durch Wirtschaftskrise

26 Februar 2020 By Marcus Misiak

Der Libanon durchlebt derzeit die schlimmste Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten. Die lokalen Banken haben begonnen, informelle Kapitalverkehrskontrollen und verstärkte Beschränkungen für Fremdwährungsbewegungen einzuführen, wodurch die Menschen gezwungen sind, ihre Ersparnisse in libanesischen Pfund zum offiziellen Wechselkurs abzuheben – was ihre Ersparnisse um 40% reduziert.

Schlimmer noch, die Bürger sind nun darauf beschränkt, Devisenabhebungen zwischen 50 und einigen hundert Dollar pro Monat vorzunehmen. Überweisungen aus dem Land sind auf 50.000 Dollar pro Jahr begrenzt, und das nur für so genannte „notwendige Angelegenheiten“.

Es überrascht nicht, dass diejenigen, die nach finanzieller Freiheit suchen, sich anderswo umsehen mussten. Im Moment sind die Libanesen daran interessiert, den strengen Beschränkungen für Bargeldabhebungen und -transfers zu entgehen. Sie wollen im Grunde genommen finanzielle Freiheit“, sagte Mahmoud Dgheim, der seit 2015 mit Bitcoin handelt, gegenüber Al Jazeera:

Im Moment sind die Libanesen daran interessiert, den strengen Beschränkungen für Barabhebungen und Überweisungen zu entgehen. Sie wollen im Grunde genommen finanzielle Freiheit. Wenn Sie das Bankensystem umgehen wollen, ist Bitcoin eine Lösung.

Al Jazeera stellt weiterhin fest, dass Bitcoin im Libanon nie wirklich eine nennenswerte Popularität erlangt hat. Die Beschränkungen der Zentralbank beim Kauf von Kryptowährungen mit lokalen Kreditkarten, das langsame Internet und die unzuverlässige Stromversorgung haben die Annahme von Bitcoin stark behindert – bis jetzt. Heute erreicht der Wert von Transaktionen im Libanon angeblich Millionen von Dollar pro Monat, wie es in dem Beitrag von Al Jazeera heißt.  Ein libanesischer Händler namens Maher sagte, dass Bitcoin, während es anfangs darum kämpfte, sich durchzusetzen, jetzt „exponentiell“ wächst.

Ein anderer bemerkte, dass Bitcoin ihm in der Vergangenheit ein zusätzliches Einkommen verschaffte, das nun aber zu seinem Haupteinkommen geworden ist. Weiterhin stellte Maher fest, der die Nachrichtenagentur gebeten hat, seine Identität zu verbergen:

Plötzlich steht alles auf dem Kopf und alle Optionen stehen offen.

Angesichts der angespannten Lage des libanesischen Pfunds haben die Zentralbankiers ihren Glanz verloren. Der Mangel an Vertrauen bietet eine Öffnung für Diskussionen über Peer-to-Peer-Kryptowährungsnetzwerke, die es den Menschen ermöglichen, sich gegenseitig Geld zu schicken oder für Dienstleistungen zu bezahlen, ohne Währungsbeschränkungen zu unterliegen, die Transaktionen über 50 Dollar oder ein paar hundert Dollar verbieten. Bitcoin-Benutzer können auch Devisenumrechnungskurse und andere geldpolitische Maßnahmen umgehen, die ihre von der Regierung unterstützte Fiat-Währung abwerten.

In einem Gespräch mit Al Jazeera erklärten mehrere Millennials, wie sie den langsamen Weg zur Einführung von Bitcoin auf der Suche nach einem sicheren Ort für die Aufbewahrung von Geld und für Transaktionen beschritten haben. Omar, ein 24-jähriger Bitcoin-Händler aus Beirut, erklärte:

Vor dem Aufstand gab mir Bitcoin ein zusätzliches Einkommen, aber jetzt ist es definitiv das Haupteinkommen geworden.

Der Gründer eines im Libanon ansässigen Technologie-Unternehmens sagte, dass ihr mangelndes Vertrauen in das Bankensystem sie dazu veranlasst hat, ihre Gehaltszahlungen in Bitcoin vorzunehmen. Der Gründer, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, sagte, dass sie jeden Monat Bitcoin im Wert von etwa 30.000 Dollar in den Libanon transferieren, um die Mitarbeiter zu bezahlen. Die Bitcoin werden von einem ausländischen Konto gekauft und dann ‚außerbörslich‘ im Libanon an etablierte Käufer verkauft.

Der IWF versucht, den Libanon vom Rand des Zusammenbruchs zu retten, da Anleiheinvestoren drohen, das Land in den Schuldendienst zu stürzen – ein potenzieller erster Schritt für den Libanon, nachdem er sowohl von Moody’s als auch von S&P Global Ratings getroffen wurde, die am Wochenende das langfristige Fremdwährungsrating des Landes herabgestuft haben. Ein von S&P Global in der vergangenen Woche veröffentlichter Bericht zeichnete ein krasses Bild für den Libanon, der niedriger bewertet wird als Argentinien und die Demokratische Republik Kongo, berichtet CNBC.

Featured Image: Immersion Imagery | Shutterstock

Tags: