HomeNewsLee: Ethereum steht vor möglicher Trendumkehr – Bullrun incoming?

Lee: Ethereum steht vor möglicher Trendumkehr – Bullrun incoming?

Die zweitgrößte Kryptowährung der Welt, Ethereum hat seit dem Allzeithoch im Januar mehr als 70 Prozent an Wert eingebüßt. Der Wall-Street Analyst Tom Lee sieht jedoch viele Anzeichen dafür, dass für Ethereum eine baldige Trendumkehr bevorsteht.

Der Bitcoin-Bulle und Mitbegründer von Fundstrat, Tom Lee, hat in einem gestrigen Interview gegenüber CNBC betont, dass seiner Meinung nach eine große Kursrallye für Ethereum bevorsteht. Er führt aus, dass Ethereum immer dann stark zurückkam, wenn es deutlich hinter seinen Konkurrenten zurückgeblieben war (frei übersetzt):

Wir glauben, dass Ethereum eine Trendumkehr und eine starke Rallye einleiten wird. Die Stimmung ist derzeit übermäßig negativ für die ETH.

Für den starken Preisabfall der letzten Monate sei das fehlende Vertrauen in die Roadmap, als auch der gestiegene Wettbewerb, sowie einige Panikverkäufe verantwortlich. Besonders EOS spielte dabei eine große Rolle, dass seinen ICO zunächst über ETH finanziert hat und nun vermutlich einen Großteil seiner Ether verkauft. Dies bringt EOS nicht nur Liquidität, sondern „schadet“ auch dem stärksten Konkurrenten – Ethereum.

Im Gegensatz dazu vertritt der technische Analyst der Firma die Meinung, dass Ethereum weiterhin in einem ausgeprägtem Abwärtstrend feststeckt. Die nächsten Tage und Wochen werden zeigen, in welche Richtung sich die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung entwickelt. Derzeit verzeichnet der Kurs von Ethereum ein Kursanstieg von + 5,63 Prozent auf einen Preis von 196,54 Euro.

Österreichische Staatsanleihen über Ethereum

Unterdessen hat die österreichische Regierung bekanntgegeben, Staatsanleihen im Wert von 1,15 Milliarden Euro über die Ethereum Blockchain auszugeben. Kommenden Dienstag soll die Auktion der Bundesanleihen mit Hilfe der Ethereum-Blockchain abgewickelt werden. Die österreichische Kontrollbank (OeKB), eine der größten Banken in Österreich, wird den Live-Blockchain-Notariatsdienst durchführen.

Der Finanzminister des Landes, Hartwig Löger, sieht in der Nutzung des Potenzials dieser neuen Technologie entscheidende Vorteile für die eigene Politik:

Mit der Einrichtung des FinTech-Beirats im Finanzministerium entwickeln wir Strategien, die es Österreich ermöglichen, optimal von diesen Entwicklungen zu profitieren.

Das Verfahren wurde bereits ausführlich vorher getestet und soll nun in der Praxis eingesetzt werden. Das System stützt sich dabei auf ein von der Bank entwickeltes System, das Austrian Direct Auction System (ADAS), das die Daten als Hash-Werte auf der Ethereum-Blockchain schreibt.

Diese Entwicklung zeigt die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten die durch die Nutzung der Blockchain, in diesem Fall der Ethereum Blockchain enstehen. Markus Stix, Geschäftsführer der österreichischen Staatskasse, sieht vor allem Vorteile in der Erhöhung der Sicherheit als auch einer möglichen Kostenreduzierung:

Diese zusätzliche Sicherheit trägt zu einem hohen Vertrauen in den Auktionsprozess für Österreich bei Staatsanleihen bei und stärkt die gute Position Österreichs auf dem Markt, der mittelbar auch zu günstigen Finanzierungskosten beitragen kann.

Wir sind gespannt, welche weiteren Anwendungsfälle in naher Zukunft auftreten werden und zu einer Adaption von Kryptowährungen beitragen.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.