HomeNewsKursanalyse: Tops und Flops der Woche (KW 4) und Ausblick KW 5

Kursanalyse: Tops und Flops der Woche (KW 4) und Ausblick KW 5

In der Kalenderwoche 4 schien sich die Talfahrt der letzten Wochen für die Mehrzahl von Kryptowährungen fortzusetzen. Bis Freitag 10 Uhr befanden sich bis auf wenige Ausnahmen alle Kryptowährungen im Minus. Der Freitag markierte dann aber einen Wendepunkt. Seitdem steigen die Kurse im gesamten Markt wieder an. Aufgrund dessen schaffen es diese Woche auch immerhin 84 Kryptowährungen aus der Top 200 nach Marktkapitalisierung für den Zeitraum der letzten 7 Tage im positiven Bereich (im Vergleich: die vorherige Woche waren es 14) abzuschließen. 

Viel diskutiert war diese Woche der Zusammenhang zwischen den Bitcoin Futures und dem „realen“ Bitcoin Kurs. Wir haben zu diesem Thema einen Artikel veröffentlicht und den zeitlichen Zusammenhang im Candle-Chart der letzten drei Monate aufgezeigt.

Auch wenn ein deutlicher zeitlicher Zusammenhang sichtbar war, ist aus unserer Sicht dennoch unklar, ob es sich bei den Kursbewegungen des Bitcoin um Marktmanipulation handelt oder ob andere Faktoren ein gewichtigere Rolle gespielt haben (Euphoriewelle als Bitcoin Futures angekündigt wurden, Gewinnmitnahmen als der Bitcoin die 17.000 Euro-Marke geknackt hat, psychologische Gründe, etc.).

Das Ende der ersten CME Bitcoin Futures war für Freitag, den 26.01. 17:00 Uhr (deutsche Zeit) vorgesehen. Freitag früh sah es wieder so aus, als ob sich die Theorie um die Bitcoin Futures eindeutig bestätigen würde. Am Morgen fiel der Bitcoin Kurs innerhalb von rund 6 Stunden von 9.367 Euro (4:00 Uhr) auf 8.375 Euro (10:00 Uhr). In der Folge erholte sich der Kurs aber leicht. Bis 17 Uhr, zum Ende der ersten CME Futures, stieg der Kurs des Bitcoins wieder auf 8.934 Euro an.

Bitcoin Kurs Chart
Der Bitcoin Kurs im Wochenrückblick

Seitdem steigen sowohl der Bitcoin als auch die Altcoins wieder an. Bei Betrachtung aller Charts der Top 10 fällt auf, dass wirklich jede Währung am Freitag um 10 Uhr noch einmal einen lokalen Tiefstwert erreicht hat. Danach steigen alle Kurse. Dies zeigt, aus unserer Sicht, den starken Einfluss den der Platzhirsch Bitcoin noch immer mit seiner Marktdominanz von rund 34 Prozent hat.

Nachfolgend findest du wieder unsere Gewinner und Verlierer dieser ereignisreichen Woche.

Die Gewinner der Woche

IOSToken (+ 123 Prozent)

Der IOSToken ist mit 123 Prozent Plus der größte Gewinner dieser Woche. Bis vor einer Woche war der IOSToken wahrscheinlich nur den wenigsten Investoren ein Begriff. Innerhalb kürzester Zeit ist der Token in die Top 100 vorgestoßen und liegt aktuell mit einer Marktkapitalisierung von 459 Millionen Euro auf Rang 54. Dabei ist der Token erst am 16. Januar bei unter 0,02 Euro je Token gestartet. Seit Mittwoch ist er auch bei der Börse Binance gelistet. Aktuell liegt der Kurs bei 0,066 Euro je Token.

Der Grund für den plötzlichen Aufstieg des Altcoins liegt vermutlich vor allem in seiner Unterstützung und dem Versprechen der Plattform. IOS steht für „Internet of Services“. Die Gründer hinter der Plattform versprechen Infrastruktur für alle Arten von Online-Service-Providern.

Vereinfacht ausgedrückt soll IOST Entwicklern von Online-Services ein System zur Entwicklung ihrer Dienste auf der Blockchain zur Verfügung stellen. Dabei wird durch die Entwickler wohl ein Hauptaugenmerk auf die Skalierbarkeit des Netzwerkes gelegt. Im Gegensatz zur Mehrheit aller anderen Kryptowährungen hat das IOST keinen ICO durchgeführt, sondern die Token ausschließlich privat an institutionelle Anleger verkauft.

Basierend auf dem rasanten Kursanstieges könnte man vermuten, dass es sich um einen Pump-and-Dump-Token handelt. Andererseits spicht die große Anzahl institutioneller Investoren unserer Meinung nach dagegen. Von daher bleibt abzuwarten, ob der IOSToken das nächste große Ding in der Krypto-Welt ist oder ob es sich um eine kurzfristige Kursrally handelt, wie sie bei anderen Währungen in der Vergangenheit auch schon öfters beobachtet werden konnte.

Aeternity (+ 105 Prozent)

Der Aeternity Kurs konnte in der vergangen Woche 105 Prozent zulegen. Aktuell liegt der Kurs für einen AE bei 2,61 Euro. Mit einer Marktkapitalisierung von 608 Millionen Euro belegt Aeternity aktuell Rang 44.

Aeternity basiert auf Ethereum (ERC-20 Standard) und hat das primäre Ziel, bestehende Kryptowährungen, wie beispielsweise Bitcoin, Ethereum oder auch Augur schneller und sicherer machen. Außerdem soll Aeternity ermöglichen, dass Transaktionen nur dann in die Blockchain geschrieben werden, wenn der Nutzer dies bestätigt.

Hierfür werden Off-Chain Transaktionen ermöglicht. Die Nutzung des Aeternity Netzwerkes ist dabei nicht kostenfrei, sondern muss durch den Nutzer per Aeternity Token bezahlt werden. Eine ausführliche Beschreibung von Aeternity gibt es auf Github.

Ein möglicher Grund für den Anstieg dieser Woche könnte die verkündete Partnerschaft mit Erlang Solutions gewesen sein.

Das Projekt hat unserer Meinung nach großes Potenzial, da die Plattform weltweit genutzt werden kann, um per Smart Contract einen Kredit zuverlässig und schnell zu vergeben. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen werden dabei komplett in der Blockchain abgebildet.

Cindicator (+ 30 Prozent)

Cindicator war letzte Woche mit einem Plus von 77 Prozent der größte Gewinner. Zwar erzielt Cindicator diese Woche nicht den ersten Platz in diesem Ranking. Dennoch kann konnte Cindicator diese Woche erneut 30 Prozent zulegen. Die Marktkapitalisierung ist im Vergleich zur letzten Woche noch einmal um 69 Millionen Euro auf nunmehr 308 Millionen Euro gestiegen. Der Kurs von Cindicator liegt aktuell bei 0,21 Euro.

Ziel von Cindicator ist die Schaffung eines Tools für Finanzanalysten, Trader und Investmentfonds, um Vorhersagen für den traditionellen Finanzmarkt und den Kryptowährungmarkt zu treffen.

Stellar (+ 28 Prozent)

Innerhalb der Top 10 Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung ist Stellar Lumens der größter Gewinner dieser Woche. Der Stellar Kurs stieg am Mittwoch um 28 Prozent, nachdem der Online-Zahlungsdienstleister Stripe ankündigte, dass er möglicherweise zukünftig eine Unterstützung von Stellar Lumens implementiert, sofern die Verbreitung weiter steigt.

https://coin-hero.de/stellar-lumens-kursanstieg-und-roadmap-fuer-2018/

Die Verlierer der Woche

Bitconnect (- 45 Prozent)

Bereits vergangene Woche war Bitconnect mit einem Minus von 94 Prozent der größte Verlierer der Woche, nachdem die Schließung der Lending- und Exchange-Plattform bekanntgeworden ist.

Der Kurs befindet sich mit 45 Prozent im Minus und liegt aktuell bei 7,99 Euro je BCC. Aber auch die negativen Schlagzeilen reißen nicht ab. Wie Forbes berichtet, hat sich eine Gruppe von Investoren gefunden die BitConnect verklagen.

Die Anklage lautet, dass Bitconnect ein „weit reichendes Schneeballsystem“ war. Durch die Klage versprechen sich die Kläger laut Forbes hunderte von Millionen Dollar Schadenersatz.

SmartCash (- 21 Prozent)

Wie auch schon letzte Woche gehört SmartCash auch diese Woche zu den größten Verlierern der Woche. Innerhalb der Top 100 hat SmartCash mit 35 Prozent den größten Verlust hinnehmen müssen.

Ein Grund für könnten die Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der Börse Cryptopia sein. Auf der Börse waren in den SmartCash-Wallets Kontostände verschwunden, Auszahlungen sind zeitweise verloren gegangen.

In Folge hatte Cryptopia diese Woche alle SmartCash Witdrawals gesperrt und einen Audit für alle SMART Wallets durchgeführt. Hierdurch konnten alle verloren Token wieder hergestellt werden.

Dennoch bleiben wir unserem Standpunkt treu: SmartCash hat aus unserer Sicht großes Potential. Die innovative und demokratische Grundidee, die hinter der Kryptowährung steht, könnte zukünftig weitere Nutzer überzeugen. Der Preis für einen Token beträgt zur Redaktionszeit 0,49 Euro je SMART.

Ardor (- 16 Prozent)

Der Ardor Kurs ist in der letzten Woche um 16 Prozent gefallen und liegt damit zur Redaktionszeit bei 0,80 Euro. Der Ardor Kurs legte ähnlich, wie dem Raketenstart von Tron zu Beginn des Jahres, einen sehr steilen Start nach dem Launch der Ardor Plattform hin.

Der Kurs stieg von einst 0,29 Euro (Anfang Dezember) auf ein Allzeithoch von knapp 2,39 Euro am 02.01.2018. Seitdem befindet sich der Kurs jedoch auf stetigem Sinkflug, da wahrscheinlich die Erwartungen an die veröffentlichte Plattform nicht erfüllt werden konnten. Insofern bleibt abzuwarten, ob weitere Entwicklungen auf der Ardor Blockchain vorangetrieben werden.

Ripple (- 11 Prozent)

Innerhalb der Top 10 Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung ist Ripple mit 22 Prozent Verlust der größte Verlierer. Dies kommt aus unserer Sicht durchaus überraschend, nachdem Ripple diese Woche zwei neue Partnerschaften mit namhaften Unternehmen verkünden konnte. Insofern könnte Ripple aus unserer Sicht für die nächste Woche ein Tipp sein.

https://coin-hero.de/ripple-idt-corporate-und-mercuryfx-testen-xrapid-und-xrp/

Ausblick auf die folgende Woche – KW 4

Raiblocks

Wie wir bereits gestern berichteten, gibt es einen kleinen Hype um die RaiExchange Plattform. Die offizielle Seite ist bereits live, jedoch ist die Börse noch nicht zu 100 Prozent funktionstüchtig. Diese Ankündigung hatte einen stark positiven Einfluss auf den Raiblocks Kurs. Dieser ist in Folge über 40 Prozent gestiegen und steht zum Redaktionszeitpunkt bei 16,30 Euro.

Wahrscheinlich wird es eine entsprechende Kurskorrektur geben, nachdem der Hype abgeflacht ist. Wenn die neue Plattform jedoch potenzielle Investoren überzeugen kann, könnte dies einen langfristig nachhaltig positiven Einfluss auf die Kursentwicklung von Raiblocks haben. Insofern gilt es unserer Meinung nach Raiblocks in der kommenden Woche genau zuer beobachten.

FunFair

Der Kurs von FUN, könnte sich aus unserer Sicht innerhalb des ersten Quartals stark positiv entwickeln. Zwar liegt der Preis für ein FUN-Token derzeit bei 0,08419€ und damit deutlich niedriger als das Allzeithoch vom 08.01.2018 (0,1626€), jedoch stehen für das erste und zweite Quartal eine ganze Reihe an wichtigen Ereignissen bevor.

Anfang des zweiten Quartals diesen Jahres, soll das eigentliche Produkt von FunFair auf der Ethereum Blockchain gelaunched werden. Anschließend ist es für Casinobesitzer möglich, mit nur 2 Klicks ein eigenes Online-Casino zu erstellen.

Sofern das Produkt für Begeisterung bei potenziellen Abnehmern sorgt, kann dies einen enormen Schüb für den Kurs von Funfair bedeuten.

NEO

Auch diese Woche sollte man unserer Meinung nach ein Auge auf NEO werfen. Dienstag und Mittwoch findet die erste NEO DevCon vom 30. bis 31. Januar in San Francisco statt. Diese könnte für das Entwicklerteam von NEO richtungsweisend sein.

Inwieweit die angekündigten Entwicklungen positiv verlaufen werden, können aber wie immer nur die nächsten Tagen und Wochen zeigen.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Tags: