HomeNewsKryptowährung DASH an der Tankstelle kaufen: Österreich macht es vor

Kryptowährung DASH an der Tankstelle kaufen: Österreich macht es vor

Lübeck, 29. März 2018. Die Kryptowährung Dash, nach Marktkapitalisierung die derzeit zwölftgrößte weltweit, kann man ab sofort an Tankstellen und am Kiosk kaufen – was für Deutschland noch Zukunftsmusik ist, wird bei unseren Nachbarn in Österreich ab April 2018 Realität.

Der österreichische Bitcoin-Broker Coinfinity (www.coinfinity.co) betreibt bereits seit 2014 Bitcoin-Automaten in Österreich. Im Jahr 2015 startete Coinfinity zusätzlich ein Prepaid-Modell mit dem Namen Bitcoinbon (www.www.bitcoinbon.at), durch das an rund 4.000 Tankstellen und Kiosken Guthabenkarten für die Kryptowährungen Bitcoin, Litecoin und Ethereum erworben werden können. Ab nächster Woche nimmt Coinfinity nun auch Dash in das Angebotsportfolio auf.

Der Kaufvorgang für Dash ist dabei genauso leicht wie das Aufladen eines Prepaid-Guthabens auf das Handy: Wer Dash kaufen möchte, erwirbt an der Tankstelle oder am Kiosk eine Guthabenkarte mit einer festgelegten Euro-Summe. Sie enthält einen Strichcode. Auf der Website von Coinfinity wird der Code der Guthabenkarte eingegeben. Im Gegenzug tauscht Coinfinity dann den Guthabenwert zum aktuellen Kurs in Dash und zahlt die so erworbenen Dash Coins in die virtuelle Geldbörse (Wallet) des Guthabenkarten-Besitzers aus.

„Wir freuen uns sehr, dass Coinfinity sich dazu entschlossen hat, mit Dash eine Kryptowährung ins Angebot aufzunehmen, die es sich zum Ziel gesetzt hat, am Point-of-Sale als Alternative zum Bargeld zu funktionieren. Dank des Guthabenkarten-Modells ist es nun schon mal möglich Dash in Österreich am POS zu kaufen. Wir beurteilen das als einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung“,

erklärt Jan Heinrich Meyer, Sprecher und Gründer der Dash Embassy D-A-CH UG.

Was in Österreich so einfach funktioniert, ist für Deutschland aktuell noch kein Modell. In Österreich dürfen wie in vielen EU-Ländern auch Privatunternehmen Bankautomaten aufstellen, ohne eine Banklizenz zu besitzen. Die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) hat zudem das Guthabenkarten-Modell Bitcoinbon ohne Banklizenz genehmigt und damit den Vertrieb und den legalen Tausch von Fiat-Währungen in Kryptowährungen ermöglicht.

Meyer erklärt:

„Wir würden es begrüßen, wenn auch deutsche Regulierungsbehörden bereit wären, mit uns und Anbietern wie Coinfinity über entsprechende Modelle zu diskutieren und gemeinsam nach Lösungen zu suchen, die den legalen Erwerb von Dash und anderen Kryptowährungen möglich machen und dennoch den regulatorischen oder sicherheitstechnischen Bedenken der zuständigen Behörden genügen.“

Als monetäre Kryptowährung erfüllt Dash schon heute alle Funktionen, die Verbraucher und Handel von herkömmlichem Bargeld gewohnt sind. Neben geringen Gebühren sind dabei vor allem die kurzen Transaktionszeiten am Point-of-Sale (POS) von ca. einer Sekunde entscheidend. Gebühren von weniger als 0,01 Euro pro Transaktion machen Dash für Käufer und Händler gleichermaßen attraktiv. Wer sich mit Kryptowährungen noch nicht auskennt, kann über die erste physische Repräsentanz von Dash in Europa, die Dash Embassy D-A-CH mit Sitz in Lübeck, auf Fortbildungs- und Aufklärungsangebote rund um das Thema zurückgreifen – online und offline.

Über Dash

Dash ist digitales Bargeld. Die Kryptowährung wurde 2014 von Evan Duffield mit dem Ziel entwickelt, eine inflationssichere Nichtregierungswährung zu schaffen, die für den tatsächlichen Einsatz im Alltag geeignet ist. Im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen verfügt Dash trotz des dezentralen Netzwerks über eine Organisationsstruktur mit klarer Aufgabenverteilung, Budgethoheit und zielgerichteter Entscheidungshierarchie. Das Währungssystem basiert auf der Blockchain-Technologie. Dash entlohnt alle Leistungsbringer im System (Masternodes und Miner) und generiert aus den Blockrewards zudem ein eigenes Budget. So ist das Netzwerk von externen Kapitalgebern oder Spenden unabhängig. Die Marktkapitalisierung von Dash lag Ende 2017 bei rund 9 Mrd. Euro.

Über Dash Embassy D-A-CH

Die Dash Embassy ist legitimierte Repräsentanz der Kryptowährung Dash im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen mit Sitz in Lübeck nimmt einen Aufklärungs- und Lehrauftrag im Namen des Dash-Netzwerks wahr. Ziel ist es, den Dialog und die Aufklärung rund um das Thema Kryptowährungen allgemein und Dash im Speziellen in Deutschland, Österreich und der Schweiz voranzutreiben. Neben Online-Tutorials und offline-Vorträgen finden auch interessierte Einzelhändler in der Dash Embassy einen Ansprechpartner. Mehr Information und alle aktuellen Angebote unter www.dash-embassy.org.

Tags: