Coca Cola setzt zukünftig auf die Blockchain Technologie

Die Einsatzmöglichkeiten der Blockchain sind vielfältig und können in den unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen eingesetzt werden. Immer mehr Unternehmen weltweit erkennen das Potenzial und die Chancen, die hinter dieser neuen Technologie stekcen. Jetzt hat das Multi-Milliarden Dollar Unternehmen Coca Cola bekanntgegeben, dass es ebenfalls auf die Blockchain setzen will.

Coke One North America (CONA), ein Technologieunternehmen, das mit dem Supply Chain Management des Unternehmens Coca-Cola beauftragt ist, hat seinen Blick auf die Blockchain gerichtet. Laut Business Insider hat CONA, das täglich über 160.000 Coca-Cola-Produkte herstellt, eine Vereinbarung mit dem deutschen Softwareunternehmen SAP getroffen. Mit der maßgeschneiderten Blockchain-Lösung von SAP will CONA die Auftragsabgleichszeit von rund zwei Monaten auf eine Handvoll Tage reduzieren. Dies ist die Zeit, die benötigt wird, um zu überprüfen, ob ein Auftrag abgerechnet, versandt und finanziert wurde (frei übersetzt):

Es gibt eine Reihe von Transaktionen, die unternehmensübergreifend und parteiübergreifend sind und ineffizient sind“, sagte Andrei Semenov, Senior Manager bei CONA, gegenüber BI, „Sie gehen über Vermittler; sie sind sehr langsam. Und wir dachten, wir könnten das verbessern und etwas Geld sparen.

Ein erstes Pilotprogramm brachte ein positives Ergebnis, so dass eine höhere Anzahl von Flaschen ausgeliefert wurde. Das war nicht das einzige positive Ergebnis. Die SAP-Plattform verzeichnete nach dem Testlauf ein großes Interesse anderer Unternehmen. Die Blockchain-Technologie wird es CONA auch ermöglichen, ein besseres Verständnis und Übersicht der 70 Abfüllbetriebe innerhalb des 21-Milliarden-Dollar-Netzwerks pro Jahr zu erlangen. Angesichts der Tatsache, dass sich diese Unternehmen voneinander unterscheiden, entstand das Problem des Datenaustauschs. Semenov erklärt, wie ein Konsens erzielt wurde, um sicherzustellen, dass alle Parteien zufrieden waren (frei übersetzt):

Es gab eine Verhandlung und Diskussion, um einen Konsens darüber zu erzielen, welche Daten wir teilen wollten. Wir begannen mit einer riesigen Liste von Datenattributen, und wir schränkten sie auf die Liste ein, auf die sich alle einig waren.

Es ist erwähnenswert, dass die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst and Young versucht, eine ähnliche blockchainbasierte Methode zur Verbindung von Unternehmen zu schaffen, und sie versucht, das Problem des Datenaustauschs zu lösen, indem sie ihre eigenen Datenschutz-Tools für die öffentliche Ethereum-Blockchain entwickelt. Aber bis dahin müssen Unternehmen wie Coca-Cola Kompromisse eingehen, um zu verhindern, dass ihre Daten an Dritte weitergegeben werden. Es scheint, dass Coca-Cola vom Branchenrivalen PepsiCo angespornt worden sein könnte. Bereits im Mai lieferte der Blockchain-Testlauf von Pepsi, genannt „Project Proton“, ähnlich gute Ergebnisse und steigerte die Effizienz der Lieferkette um rund 28 Prozent. Mit Hilfe von Smart Contracts, die von der Blockchain-Plattform Zilliqa entwickelt wurden, können Zahlungen nahezu in Echtzeit durchgeführt werden, was zu erheblichen Effizienzsteigerungen führte.

Diese Entwicklungen zeigen deutlich, dass die Blockchain keine Modeerscheinung ist, sondern von immer mehr Projekten weltweit pilotiert wird, zunehmends mit positiven Ergebnissen. Die Blockchain kann nicht nur digitale Werte von A nach B bewegen, sondern auch weitaus komplexere Probleme durch den Einsatz von dApps oder Smart Contracts lösen.

Featured Image: Fotazdymak | Shutterstock

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen