HomeNewsKrypto-Verwahrungsdienste kommen dank NYDIG zur U.S. Bank

Krypto-Verwahrungsdienste kommen dank NYDIG zur U.S. Bank

Die U.S. Bank hat bestätigt, dass sie Verwahrungsdienstleistungen einführt, die private Fonds unterstützen, die Bitcoin, Litecoin und Bitcoin Cash halten

Die Kunden der U.S. Bank auf den Kaimaninseln und in den Vereinigten Staaten können nun neue Krypto-Verwahrungsdienstleistungen in Anspruch nehmen. Dies folgt auf eine Ankündigung vom Dienstag, in der die Partnerschaft der Bank mit der New York Digital Investment Group (NYDIG) als erster Unterdepotbank bekannt gegeben wurde, die den besagten Service anbietet. Die Retail-Bank fügte hinzu, dass sie noch Pläne hat, das Netzwerk der Anbieter zu erweitern.

Durch die Zusammenarbeit mit NYDIG wird die U.S. Bank institutionelle Kunden mit privaten Geldern unterstützen, indem sie Verwahrungsdienstleistungen für private Schlüssel von Litecoin, Bitcoin und Bitcoin Cash anbietet. Gunjan Kedia, die stellvertretende Vorsitzende von U.S. Bank Wealth Management and Investment Services, teilte mit, dass das Interesse der Anleger an der Kryptoindustrie im vergangenen Jahr zugenommen hat. Sie bemerkte auch, dass die Nachfrage von ihren Fondsdienstleistungskunden deutlich gestiegen ist.

"Unsere Fonds- und institutionellen Depotkunden haben ihre Pläne, Kryptowährung anzubieten, beschleunigt, und als Reaktion darauf haben wir es zu einer Priorität gemacht, unsere Fähigkeit, Depotdienstleistungen anzubieten, zu beschleunigen", sagte sie.

Die Führungskraft teilte jedoch mit, dass die regulatorische Unsicherheit rund um das Krypto-Umfeld nicht ganz willkommen sei. Kedia erklärte, dass dies der Grund für die Suche nach einem Partner war, der ein vernünftiges Gleichgewicht zwischen Qualität und Risikomanagement herstellen würde: NYDIG.

"Integrität und Fachwissen sind entscheidend für den Schutz der wertvollsten Vermögenswerte unserer Kunden, daher freuen wir uns, unseren institutionellen Kunden die branchenführende Bitcoin-Expertise von NYDIG anbieten zu können, die durch die finanzielle Stärke der U.S. Bank unterstützt wird."

Kedia behauptete weiter, dass die meisten Vermögensverwalter Krypto nun ernster nehmen, insbesondere mit dem steigenden Kundeninteresse. Die Abteilung für Vermögensverwaltung und Anlagedienstleistungen ist ein etablierter Vermögensverwalter mit einem verwahrten Vermögen von mehr als 8,6 Billionen Dollar. Die neuesten Zahlen zeigen ein zusätzliches verwaltetes Vermögen von 282 Milliarden Dollar.

Von der Bank of New York Mellon bis hin zum Finanzdienstleister State Street – die Institutionen in den USA setzen trotz der derzeitigen regulatorischen Unentschlossenheit allmählich auf Krypto. BNY Mellon kündigte seine Krypto-Strategie bereits im Februar an, als es Pläne zur Schaffung einer Abteilung für digitale Vermögenswerte für die "Übertragung, Verwahrung und Ausgabe von digitalen Vermögenswerten" vorstellte. State Street hat seinerseits eine Geschäftseinheit, State Street Digital, gegründet, um möglicherweise Krypto-Verwahrungsdienstleistungen anzubieten.

Kedia vertrat die Ansicht, dass, obwohl digitale Vermögenswerte geschaffen wurden, um Zwischenhändler auszuschalten, die Notwendigkeit eben dieser Zwischenhändler nicht von der Hand zu weisen sei. Sie argumentierte, dass Fondsmanager die Zustimmung von Finanzinstitutionen wie der US-Bank benötigen, um die Bedenken ihrer Kunden zu zerstreuen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.