HomeNewsKrypto-Kreditgeber BlockFi jetzt auf dem Radar von vier US-Bundesstaaten

Krypto-Kreditgeber BlockFi jetzt auf dem Radar von vier US-Bundesstaaten

Nur wenige Tage nachdem BlockFi eine Unterlassungsverfügung des Staates New Jersey erhalten hat, befindet es sich erneut in einer schwierigen Lage

BlockFi scheint nach der Entscheidung von New Jersey, das Unternehmen wegen des Vorwurfs des illegalen Verkaufs von nicht registrierten Wertpapieren in diesem Bundesstaat zu verfolgen, mit einem Dominoeffekt in anderen Staaten konfrontiert zu sein. Letzte Woche ordnete New Jersey an, dass BlockFi keine BlockFi Interest Accounts (BIAs) mehr für neue Kunden anbieten darf, da diese gegen die Wertpapiergesetze des Staates verstoßen. Seit dieser Ankündigung haben sich Texas und Alabama angeschlossen und ähnliche Beschränkungen für die Geschäftstätigkeit von BlockFi erlassen.

Ein späterer Eintrag auf der BlockFi-Website enthüllte, der Staat Vermont habe ebenfalls Bedenken wegen der BIA-Konten geäußert, wobei das Krypto-Unternehmen nicht mehr über die Angelegenheit verriet. BlockFis Heimatstaat New Jersey setzte das Rad am Dienstag in Bewegung, als das Bureau of Securities des Staates verlangte, dass BlockFi die Anmeldung neuer Kunden für seine BIA-Angebote stoppt.

Zwei Tage später beantragte das Texas State Securities Board eine Unterlassungsverfügung gegen BlockFi, wobei eine Gerichtsanhörung über die Verfügung für den 13. Oktober angesetzt wurde. Der Staat bestätigte, der Grund für die Unterlassungsverfügung sei der Verkauf von nicht registrierten Wertpapieren in Form von verzinsten Krypto-Konten durch BlockFi und die daraus resultierende Verwendung der aufgelaufenen Gelder für die Kreditvergabe.

Die Alabama Securities Commission erteilte BlockFi außerdem eine Show Cause Order, auf die die Firma innerhalb von 30 Tagen reagieren muss. Andernfalls wird sie eine weitere Aufforderung erhalten, den Betrieb einzustellen, dieses Mal von Alabama. Experten haben inzwischen etwas Ungewöhnliches an der Angelegenheit beobachtet, da sie beide Seiten der politischen Landschaft der USA betrifft. Texas und Alabama sind von den Republikanern dominiert, während New Jersey typischerweise ein demokratischer Staat ist.

In einer Antwort auf die Anordnung aus New Jersey bestätigte BlockFis CEO Zac Prince, dass keiner der bestehenden Kunden betroffen sei und die BIA-Dienste des Unternehmens weiterhin zur Verfügung stünden. Prince bestand auch darauf, dass BlockFi weiterhin mit den zuständigen Behörden zusammenarbeiten würde, um seine Kunden weiterhin zu bedienen. Andrew Bruck, der amtierende Generalstaatsanwalt von New Jersey, teilte mit, dass BlockFi in anderen Staaten, wie etwa New York, keine BlockFi-Zinskonten anbietet, was seiner Meinung nach an den dort geltenden Gesetzen liegen könnte.

BlockFi hat seine Haltung beibehalten und weist die Ansicht zurück, dass die BIA-Konten als Wertpapiere eingestuft werden können. Die Firma hat zudem versprochen, ihren Nutzern Updates zu regulatorischen Entwicklungen zu geben. Beobachter im Krypto-Raum haben Bedenken geäußert, dass die Staaten aufgrund der relativ freundlichen Zinssätze gegen BlockFi vorgehen könnten. Insbesondere haben die Sätze die traditionellen Angebote von Lehrbuch-Bankinstituten in den Schatten gestellt.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.