HomeNewsKrypto-Börsen kämpfen mit steigenden Nutzerzahlen – Ein Überblick

Krypto-Börsen kämpfen mit steigenden Nutzerzahlen – Ein Überblick

In den letzten Tagen haben wir zahlreiche Anfragen erhalten, warum einzelne Kryptowährungsbörsen keine Coins mehr verkaufen, keine neuen Nutzer mehr aufnehmen oder warum Transaktionen teilweise mehrere Tage „Pending“ sind und nicht ausgeführt werden. Im folgende Artikel möchten wir dir daher einen Einblick darüber geben, wie es derzeit bei einzelnen Kryptowährungsbörsen aussieht und was die Gründe für das „Chaos“ sind. 

Allgemeine Situation an den Krypto-Börsen

Grundsätzlich lässt sich vorweg sagen, dass alle Börsen mit dem extremen Ansturm von neuen Nutzern und den damit extrem gestiegenen Transaktionsanzahlen zu kämpfen haben. Von den meisten Börsen ist zu lesen, dass einfach nicht mit solch einem großen Ansturm neuer Kunden innerhalb kürzester Zeit gerechnet worden ist. Dies liegt vor allem daran, dass Kryptowährungen bis ca. November noch ein „Nerd“-Phänomen waren.

Als der Bitcoin Kurs förmlich explodierte, sprangen dann plötzlich die Mainstream-Medien auf den 500 km pro Stunden schnellen Zug „Bitcoin“ auf. Innerhalb kürzester gab es gefühlt kaum noch Jemanden, der noch nichts von Bitcoin gelesen hat. Jedermann wollte plötzlich in Bitcoin investieren.

Da der Kurs von Bitcoin jedoch immer weiter stieg und nicht mehr für Jedermann erschwinglich war, rückten die Altcoins in den Fokus vieler Anleger. Altcoins, wie insbesondere Ethereum, Dash, IOTA oder auch aktuell in den letzten Tage Verge profitierten stark von dem Andrang.

Dieser Andrang war von vielen Börsen nicht mehr beherrschbar, da es sowohl an Technik als auch an Personal fehlte, welches so kurzfristig nicht verfügbar war.

Ein Überblick über die einzelnen Börsen:

Litebit.eu

In unseren Anleitung empfehlen wir sehr häufig Litebit.eu, um Kryptowährungen zu kaufen. Dies hat insbesondere den Grund, dass dort Kryptowährungen direkt gegen Euro gekauft werden können und kein Umweg über andere Währungen (BTC/ ETH) und den Tausch auf Börsen notwendig ist.

Außerdem ist diese die uns größte bekannte Börse an der Kryptowährungen direkt gegen Euro gekauft werden können. Somit musst du deine Kryptos auf keiner Exchange lagern, sondern kannst gleich auf dein Desktop- oder Hardware-Wallet überweisen.

Die aktuelle Situation ist die, dass derzeit meist nur für wenige Minuten Kryptowährungen zum Kauf verfügbar sind. Innerhalb von Minuten sind diese wieder ausverkauft. Um dem derzeitigen Andrang gerecht zu werden, wurde seitens LiteBit die Minimum-Order auf 100 Euro angehoben.

Seit gestern werden temporär auch keine neuen Kunden mehr aufgenommen. Man kann sich aber per E-Mail einschreiben, um benachrichtigt zu werden, wenn wieder Neukunden angenommen werden. Die Support-Zeiten haben sich ebenso stark verlängert.

Bitfinex

Bei Bitfinex* sind Neuregistrierungen derzeit ebenfalls gesperrt. Der ominöse „Invitational Code“ kann scheinbar von niemanden generiert werden, da die URL hierfür nicht verfügbar ist. Insofern nimmt Bitfinex derzeit keine Neukunden auf. Derzeit wird jedoch beim Klick auf „Sign Up“ mitgeteilt, dass ab dem 15. Januar 2018 wieder Neuanmeldungen möglich sind.

Bestehende Kunden von Bitfinex können derzeit wie gewohnt traden. Für Auszahlungen wurde jedoch auch ein Minimum-„Withdrawal“ abhängig von der Währung eingeführt.

In den vergangenen Tagen war die Webseite mehrmals nicht erreichbar. Laut Twitter Account von Bitfinex befand sich die Plattform unter einer lang andauernden Denial-of-Service-Attacke, so dass die Server überlastet und nicht erreichbar waren.

Bittrex

Bei Bittrex gibt es derzeit einen Aufnahme-Stop für neue Kunden. Aufgrund des Ansturms, insgesamt sind es wohl aktuell über 500.000 Nutzer, haben die Server-Kapazitäten nicht mehr ausgereicht und mussten erweitert werden. Derzeit ist die Börse für Bestandskunden aber regulär erreichbar. Trades sind wie gewohnt möglich.

HitBTC

Von HitBTC* war in den letzten Tagen wenig Negatives zu hören. Uns sind keine größeren Probleme bekannt. Sowohl das Trading als auch das Abheben hat problemlos funktioniert.

Binance

Auch Binance* ist von dem Chaos scheinbar verschont geblieben. Sowohl das Trading als auch das Abheben hat problemlos funktioniert.

Disclaimer: — Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternimm auch eigene Recherchen bevor du in Kryptowährungen investierst. Wir übernehmen keinerlei Haftung. —

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.