HomeNewsKrypto-Börse Huobis Zweigstelle in China soll aufgelöst werden

Krypto-Börse Huobis Zweigstelle in China soll aufgelöst werden

Die auf den Seychellen ansässige Kryptowährungs-Börse Huobi will Berichten zufolge das Unternehmen Beijing Huobi Tianxia Network Technology auflösen, das auf dem chinesischen Markt tätig ist

Chinesischen Medien zufolge wird die Kryptobörse Huobi ihre Einheit in Peking auflösen. Die Anteilseigner der Pekinger Einheit haben sich bereits vor etwa einer Woche darauf geeinigt, die Firma aufzulösen. Die Mitteilung der Anteilseigner machte erst gestern Schlagzeilen, obwohl sie bereits am 22. Juli verfasst wurde.

Das Unternehmen Beijing Huobi Tianxia Network Technology hat fünf Tochtergesellschaften und ein eingetragenes Kapital von umgerechnet 1 Million Dollar. Huobi schließt sich der Beijing Lekuda an, die von Star Xu gegründet wurde, der gleichzeitig Chef der südkoreanischen Kryptobörse OKEx ist, die Ende Juni ihre Auflösung beantragte.

Der Schritt wird keine Auswirkungen auf die Krypto-Handelsdienste haben, da Huobi seinen Börsenarm bereits Ende 2017 aus dem chinesischen Markt zurückgezogen hat. Das war, nachdem die chinesische Regierung den Handel auf Krypto-Börsenplattformen verboten hatte. China hat sowohl das Schürfen von Krypto als auch den Handel im Land besonders streng reguliert.

In den letzten zwei Monaten haben die chinesischen Behörden mehrere Mining-Firmen in verschiedenen Provinzen geschlossen und die Aktivitäten von anderen Krypto-Firmen eingeschränkt. Die Welle begann damit, dass Banken und anderen Finanzinstitutionen untersagt wurde, Dienstleistungen für Firmen im Kryptowährungssektor anzubieten. Die Behörden argumentierten, dass Krypto sich negativ auf die Wirtschaft des Landes auswirken würde. Die Welle verlagerte sich dann auf Krypto-Mining-Firmen, wobei die Behörden dieses Mal erklärten, dass ihre Handlungen dem Schutz der Umwelt dienen sollten, indem sie die Emissionen senken.

Es folgte die Schließung vieler Mining-Unternehmen, während andere an einem Exodus in andere Regionen teilnahmen. BTC China, Chinas am längsten laufende Krypto-Börse, schloss letzten Monat die Pforten und begründete dies mit dem erhöhten regulatorischen Druck der Regierung. Bishijie, eine Investment-Community und ein Informationsanbieter für digitale Währungen, kündigte vor etwa zwei Wochen ebenfalls die Schließung an und stellte seine App- und Website-Dienste in Festlandchina ein.

Ein Vertreter der Firma gab bekannt, dass die Pekinger Niederlassung nicht viel Geschäftsaktivität gesehen hatte, was den Ausstieg veranlasste. Die Mitteilung, die auf Chinas nationalem Unternehmenssystem gepostet wurde, beschreibt, dass die Pekinger Einheit innerhalb von 45 Tagen abgemeldet wird. Huobi gab keine spezifischen Details in Bezug auf die in China ansässigen Mitarbeiter bekannt. Eine Erklärung des Unternehmens bekräftigte die Absichten von Huobi, auch andere Märkte außerhalb der Region zu erreichen.

„Zusätzlich dazu, dass Huobi die Bedürfnisse seiner vielen internationalen Nutzer besser bedienen kann, glaubt Huobi, dass es dadurch auch seine Fähigkeit verbessert, die Geschäftskontinuität weltweit zu gewährleisten.“

China bleibt jedoch eine der führenden Nationen in Bezug auf Blockchain-Technologie, ungeachtet seiner harten Haltung gegenüber Kryptowährungen.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.