HomeNewsKrypto-Analyst führt Bitcoin-Rückgang auf Stromausfall zurück

Krypto-Analyst führt Bitcoin-Rückgang auf Stromausfall zurück

Der Bitcoin erlebte am Wochenende eine schwierige Sitzung und fiel am Sonntagnachmittag unter 54.000 USD

Die nach Marktkapitalisierung führende Kryptowährung erlebte am Wochenende eine der schlechtesten Handelssitzungen des Jahres, als ihr Kurs fiel. Der Bitcoin startete am Wochenende knapp über 62.000 USD, bevor er 13,8 % verlor und am Sonntagnachmittag rund 53.450 USD abwickelte. Der Bitcoin-Einbruch wirkte sich auf den allgemeinen Kryptomarkt aus. Infolgedessen wurden rund 10 Milliarden US-Dollar liquidiert.

Einige Branchenexperten haben gemutmaßt, dass der Rückgang die Reaktion des Marktes auf den Schritt des US-Finanzministeriums war, Unternehmen zu bestrafen, die angeblich an Geldwäsche beteiligt sind. Der Krypto-Analyst Willy Woo hingegen glaubt, dass ein Stromausfall in einer chinesischen Bitcoin-Mining-Region die Bitcoin-Hash-Rate gesenkt und den Marktabsturz verursacht hat.

Woo wies darauf hin, dass der Bitcoin am 17. April den größten Ein-Tages-Rückgang der Hash-Rate seit über zwei  Jahren verzeichnete.

Wir haben gerade den größten Ein-Tages-Rückgang der Hash-Rate im Mining seit November 2017 gesehen“, teilte er auf Twitter mit. „Die Hash-Rate im Netzwerk hat sich im Wesentlichen halbiert, was zu einem Chaos beim BTC-Kurs geführt hat, als sie abstürzte.“

Der Rückgang der Hash-Rate im Mining wurde auch von der Analyseseite Bitinfocharts festgestellt, die einen Rückgang von der durchschnittlichen Hash-Rate am Donnerstag von 157,58 EH/s auf 105,42 EH/s am Samstag attestierte.

Er erklärte weiter, dass die plötzlich reduzierte Hash-Rate mit einem Stromausfall in der chinesischen Provinz Xinjiang zusammenhänge. Er untermauerte seine Argumentation, indem er enthüllte, dass die Meldung über den Stromausfall früher unter Bezugnahme auf Nachrichten gemeldet worden waren, die am 15. April im Land veröffentlicht wurden.

Woo behauptete zudem, dass am 16. April eine pauschale Summe von 9.000 BTC (dies entspricht ungefähr 517 Millionen US-Dollar zu aktuellen Kursen) an Binance überwiesen wurde.

„9.000 BTC wurden an Binance geschickt, verstehen Sie das als Ausverkauf dieser Coins. […] Es ist wahrscheinlich, dass dies von einem Wal mit genauerem Wissen über die Ereignisse in China gesendet wurde.“

Der Krypto-Guru kam zu dem Schluss, dass der resultierende Effekt der beiden Ereignisse zu einem Einbruch führte, der wiederum zu massiven Liquidationen führte. Obwohl seine Argumentation logisch erscheint, stimmen nicht alle mit seiner Theorie überein.

Adam Cochran von Cinneanhaim gehört zu denjenigen, die in dieser Angelegenheit eine andere Meinung vertreten. Cochran bezeichnete die Erklärung als Unsinn und fügte hinzu, es handele sich um die Analyse von Menschen, die „Mathematik nicht verstanden haben“.

Der Bitcoin hat sich vom Wochenende erholt und wechselt derzeit bei rund 57.275 US-Dollar den Besitzer. Die Gesamtmarktkapitalisierung für Kryptowährungen ist zeitgleich auf 2,09 Billionen US-Dollar gestiegen, was einem Anstieg von 1,3 % in den letzten 24 Stunden entspricht.

Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.