HomeNewsKranken: Bitcoin wird im September 2020 voraussichtlich einen Preisrückgang verzeichnen

Kranken: Bitcoin wird im September 2020 voraussichtlich einen Preisrückgang verzeichnen

9 September 2020 By Sam Grant

Kraken prognostiziert, dass der Bitcoin im September sinken und danach zu seinem aggressiven Volatilitätsstatus zurückkehren wird

Die in den USA ansässige Krypto-Börse spekuliert, dass der Bitcoin-Preis diesen Monat aufgrund des Volatilitätsberichts vom August 2020 sinken wird. Laut der Börse folgt im September ein Bitcoin-Absturz, auch die Renditen werden demnach negativ ausfallen.

Der Kraken-Bericht weist darauf hin, dass der September mit einer durchschnittlichen Rendite von – 7% der Monat mit der schlechtesten BTC-Performance in der Geschichte war. Obwohl der Bitcoin in den meisten Monaten dieses Jahres unter den Durchschnittsrenditen lag, dürfte die Renditen in diesem Monat wahrscheinlich noch dahinter zurückbleiben.

Über diesen bärischen Horizont hinaus sieht der Bericht einige Hoffnungen auf die Wertentwicklung der Münze vor. Beispielsweise hat sich der Rekordanteil von BTC seit mehr als einem Jahr nicht geändert. Die Krypto-Börse behauptet, dass ein derart dynamischer Trend auf einen Bullenmarkt hindeutet.

Kraken stellt danach aggressive Schwankungen in Bitcoin dar. „In der Vergangenheit erreichte die jährliche Volatilität des Bitcoin ein Dutzend Mal einen Tiefpunkt zwischen 15 % und 30 %, bevor sie im Durchschnitt auf 140 % stieg und innerhalb von 94 Tagen um + 196 % zurückkehrte. Bis Ende August vergingen 38 Tage, seit das am 24. Juli festgelegte Volatilitätstief von 23 % erreicht wurde. Die Volatilität stieg auf 44 %, der BTC-Preis stieg um +25 %.“

Dies deutet darauf hin, dass in den kommenden Monaten aufgrund ähnlicher historischer Ereignisse noch Raum für Gewinne vorhanden ist. Dem Bericht zufolge hatte der September häufig die durchschnittlich schwächste Volatilität. Ein Hinweis darauf, dass der Coin wahrscheinlich erst im vierten Quartal 2020 eine beschleunigte Volatilität verzeichnen würde.

Wichtig zu bedenken ist allerdings: Diese Vorhersage gibt nicht unbedingt die tatsächliche Zukunft wieder. Die jüngsten Bitcoin-Bewegungen erwecken den Eindruck, dass die Kryptomünze vom eigentlichen katalytischen Marktmuster abweicht.

Ein Beispiel hierfür ist, dass der Coin für den größten Teil des letzten Monats eine hohe Korrelation mit dem S & P-Aktienindex aufwies. Nach Erreichen einer lokalen Spitze von 0,84 brach die Korrelation auf -0,02 ein.

Tags: