HomeNewsKraken werde derzeit keine russischen Konten einfrieren, sagt Powell

Kraken werde derzeit keine russischen Konten einfrieren, sagt Powell

Der CEO von Kraken sagte, die Krypto-Börse werde keine Konten von Russen einfrieren.

Der Vizepremierminister der Ukraine und Minister für digitale Transformation der Ukraine, Mykhailo Fedorov, hat Kryptowährungsbörsen aufgefordert, die Konten von Russen einzufrieren. Fjodorow sagte:

„Es ist entscheidend, nicht nur die mit russischen und weißrussischen Politikern verknüpften Adressen einzufrieren, sondern auch normale Benutzer zu sabotieren.“

Krakens CEO Jesse Powell wies jedoch darauf hin, dass die Börse derzeit keine Konten von Russen einfrieren werde. Powell erklärte:

„Ich verstehe die Gründe für diese Anfrage, aber trotz meines tiefen Respekts für das ukrainische Volk kann Kraken die Konten unserer russischen Kunden nicht ohne gesetzliche Verpflichtung einfrieren. Russen sollten sich darüber im Klaren sein, dass eine solche Anforderung unmittelbar bevorstehen könnte."

Powell wies darauf hin, dass sich die Situation mit der Zeit ändern könnte, wenn die Bedingungen zum Einfrieren von Benutzerkonten erfüllt sind. Er fügte hinzu:

„Unsere Mission bei Kraken ist es, einzelne Menschen aus dem veralteten Finanzsystem zu überbrücken und sie in die Welt der Kryptographie zu bringen, wo willkürliche Linien auf Karten keine Rolle mehr spielen, wo sie sich keine Sorgen machen müssen, in breite, wahllose gefangen zu werden Vermögensbeschlagnahme."

Powell fügte hinzu, dass der Mission von Kraken besser gedient sei, wenn man sich auf die individuellen Bedürfnisse über denen einer Regierung oder politischen Fraktion konzentriert. Das Volksgeld ist eine Ausstiegsstrategie für Menschen, eine Waffe für den Frieden, nicht für den Krieg. Er fügte hinzu:

„Außerdem, wenn wir freiwillig Finanzkonten von Einwohnern von Ländern einfrieren würden, die zu Unrecht weltweit Gewalt angreifen und provozieren, wäre Schritt 1, alle US-Konten einzufrieren. Aus praktischer Sicht ist das für uns keine wirklich praktikable Geschäftsoption.“

Während Kraken das Einfrieren russischer Konten noch genehmigen muss, hat Dmarket, ein in der Ukraine geborenes Unternehmen für digitale Vermögenswerte, damit begonnen, Konten von Russen auf seiner Plattform einzufrieren.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.